Handball: Bezirksliga
Der Favorit heißt eindeutig Arminia Ochtrup

Burgsteinfurt/Ochtrup -

Die Duelle zwischen den Handballteams von Burgsteinfurt und Ochtrup waren mal echte Leckerbissen, in denen bis zum Schlusspfiff gekämpft wurde. Das dürfte diesmal anders werden, denn am Sonntag ist der SC Arminia eindeutig der Favorit.

Donnerstag, 14.11.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 14.11.2019, 22:28 Uhr
Finn-Luca Röll und seine Mannschaft sind – auch wenn die Partie in eigener Halle stattfindet – gegen Arminia Ochtrup beileibe nicht als der Favorit anzusehen.
Finn-Luca Röll und seine Mannschaft sind – auch wenn die Partie in eigener Halle stattfindet – gegen Arminia Ochtrup beileibe nicht als der Favorit anzusehen. Foto: Matthias Lehmkuhl

Handballduelle auf Augenhöhe – das war einmal. Zwischen den Nachbarn Burgsteinfurt und Ochtrup hat es zuletzt unter den Trainern Stephan Nocke und Sven Holz Begegnungen gegeben, die sich als spektakulär beschreiben ließen. Meist mit leichten Vorteilen für die Stemmerter. Doch diese Zeiten sind vorbei. Vor allem in der Tabelle findet die Kluft zwischen beiden Teams ihren Niederschlag. Während der Turnerbund mit null Punkten und sieben Niederlagen am Ende der Tabelle herumdümpelt, hat die Mannschaft von Heinz Ahlers mit 10:2 Zählern, punktgleich mit dem Zweiten Havixbeck, Tuchfühlung zur Spitze.

Trotz dieser – auf dem Papier – klaren Favoritenstellung des SC Arminia mahnt Trainer Heinz Ahlers zur Vorsicht: „Oft sind die leichtesten Aufgaben die schwierigsten. Wir sollten Burgsteinfurt keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen oder gar unterschätzen.“ Doch genau darauf hofft Jochen Gauls. Der Coach der Stemmerter weiß um die Stärke der Gäste und meint: „Wir werden unser Bestes geben und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer. Vielleicht nimmt uns Ochtrup ja nicht so richtig ernst.“ Gauls will den Trend der zuletzt guten Spiele, die beinahe zu einem Punktgewinn gereicht hätten, fortsetzen, muss aber in der Partie auf zwei Leute verzichten. Ole Brumley und Luca Zollhöfer fallen verletzungsbedingt aus.

Bei den Arminen bangt Ahlers um den Einsatz von Max Oelerich, der krank ist und nicht trainieren konnte, ebenso wie Thomas Feldmann und Alexander Wahlen, die es am Fuß und an der Schulter erwischt hat.

„Natürlich wissen wir, wie der Gegner bislang gespielt hat. Zuletzt war es ja recht knapp. Wir sollten das bisher Erreichte nicht durch überhebliche Spielweise in Burgsteinfurt leichtfertig aus der Hand geben“, peilen Ahlers und sein Team (noch) höhere Regionen in der Tabelle an.

 

Wir werden unser Bestes geben und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer.

Jochen Gauls
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065068?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker