Handball: Bezirksliga
Klare Sache für Arminia Ochtrup

Burgsteinfurt/Ochtrup -

Kein Land in Sicht für den TB Burgsteinfurt: Im Nachbarschaftsduell gegen Arminia Ochtrup hagelte es eine 22:37-Niederlage für die Stemmerter, die damit weiterhin das Schlusslicht der Tabelle bilden.

Sonntag, 17.11.2019, 20:28 Uhr
TB-Neuzugang Oliver Jürgens warf vier Tore. Armine Thorben Steenweg (r.) traf in seiner Heimathalle fünf Mal ins Tor.
TB-Neuzugang Oliver Jürgens warf vier Tore. Armine Thorben Steenweg (r.) traf in seiner Heimathalle fünf Mal ins Tor. Foto: Matthias Lehmkuhl

Auch im achten Meisterschaftsspiel waren die Bezirksligahandballer des TB Burgsteinfurt auf verlorenem Posten. Gegen den Nachbarn SC Arminia Ochtrup setzte es am Sonntagabend eine deutliche 22:37-Heimniederlage. Die Partie war schon nach den ersten 30 Spielminuten entschieden. Denn da führte die Arminia bereits mit 22:10.

Viele Zuschauer aus Ochtrup schauten sich die einseitige Auseinandersetzung in der Willibrordsporthalle an. Die TB-Männer begannen sehr nervös und produzierten anfangs jede Menge Fehler im Angriff. So kam die Arminia zu einfachen Toren und führte schnell 7:1 (6. Spielminute). Beim Stand von 3:10 (11.) versuchte TB-Trainer Jochen Gauls mit einer frühen Auszeit, den Gegner aus dem Rhythmus zu bringen. Doch ohne Erfolg. Auch beine Manndeckung von SCA-Torjäger Max Oelerich half nichts. Ochtrup setzte sein Tempospiel fort und führte nach 17 Minuten 15:5. Der Turnerbund machte es zu einfach für die Gäste.

Mit einer 22:10-Halbzeitführung im Rücken musste Arminias Trainer Heinz Ahlers versuchen, die Körperspannung in seiner Mannschaft hochzuhalten. TB-Coach Jochen Gauls schaffte jedenfalls, sein Team in der Kabine ein bisschen aufzubauen. Denn in der Anfangsphase der zweiten 30 Minuten verkürzte seine Truppe den Rückstand auf acht Tore (16:24, 40.). „Da hat meine Mannschaft zu leichtsinnig gespielt und sich unnötige Zeitstrafen eingehandelt“, sagte Heinz Ahlers. Es sei schwer nach so einer klaren Führung die Konzentration hoch zu halten“, meinte Ochtrups Coach. In der letzten Viertelstunde zog Ochtrup wieder an und überrannte förmlich den Turnerbund. „Wir waren der Arminia nicht nur spielerisch, sondern auch körperlich unterlegen. Ich habe mit einer Niederlage gerechnet. Aber nicht in der Höhe“, konstatierte TB-Trainer Jochen Gauls. Heinz Ahlers zog trotz der zwischenzeitlichen Schwächephase ein positives Fazit: „Wir waren stets Herr der Lage. Allerdings dürfen wir gegen stärkere Gegner nie nachlassen. Sonst kann das auch mal in die Hose gehen.“

TB-Tore: Amine, Geißler, Jürgens und Röll (je (4), Rüße (4/4), Lange (3), Huser (1). – Arminia-Tore: Wiggenhorn (10), M. Oelerich (8), Steenweg (5), Thiemann und Woltering (je 4/1), Noori (3), Büter, Mantke und Wösting (je 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073364?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker