Handball: Bezirksliga Münsterland
Weihnachtszeit sorgt beim TV Borghorst für Probleme

Borghorst -

Jörg Kriens muss tüfteln, denn vor dem Heimspiel gegen die Warendorfer SU wird der Kader immer unberechenbarer – zumindest im Hinblick auf die personelle Besetzung. Unabhängig davon fordert der Coach, dass die Hebel jetzt umgelegt werden.

Donnerstag, 05.12.2019, 21:30 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 13:27 Uhr
Jörg Kriens hat keine Planungssicherheit.
Jörg Kriens hat keine Planungssicherheit. Foto: Matthias Lehmkuhl

Nachdem der Umzug in die Nikomedeshalle überhaupt nichts brachte (21:40 gegen Arminia Ochtrup), kehren die Borghorster Bezirksliga-Handballer am Samstag zurück in die Buchenberghalle. Gegner ist die Warendorder SU, ihres Zeichens Tabellenfünfter und somit laut TVB-Trainer Jörg Kriens der „klare Favorit“.

„Wir haben jetzt genug Lehrgeld bezahlt. Damit muss Schluss sein. Es wird Zeit, dass wir den Schalter wieder umlegen“, kündigt Kriens seiner Mannschaft den Welpenschutz eines Aufsteigers auf. Schnell und konsequent soll dem Gegner zu Leibe gerückt werden.

Doch die Umsetzung des Plans könnte an den personellen Voraussetzungen scheitern, denn noch ist Kriens nicht klar, auf wen er zählen kann und auf wen nicht. „So ist das doch bei vielen Vereinen, wenn es auf Weihnachten zugeht“, weiß der Übungsleiter. Fest steht, dass Stammkeeper Michael Segger nicht mit von der Partie ist.

Die Warendorfer fertigten am vergangenen Wochenende den TB Burgsteinfurt mit 39:25 ab. Trainer Stefan Hamsen will das Ergebnis aber nicht überbewerten: „Man muss die Kirche im Dorf lassen.“ Von den Borghorstern erwartet er mehr Gegenwehr.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112977?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker