Bezirksliga: SV Burgsteinfurt erwartet SG Telgte
Frühes Tor könnte für den SV Burgsteinfurt wichtig sein

Burgsteinfurt -

Das Hinspiel in Telgte hat der SV Burgsteinfurt mit 1:0 knapp und spät gewonnen. Im Rückspiel wollen die Stemmerter es anders machen und ein frühes Tor erzielen.

Freitag, 06.12.2019, 15:56 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 16:01 Uhr
Personell läuft es beim SV Burgsteinfurt momentan einigermaßen rund. Sam Anyanwu kann im Mittelfeld eingesetzt werden, Lars Kormann ist verletzt.
Personell läuft es beim SV Burgsteinfurt momentan einigermaßen rund. Sam Anyanwu kann im Mittelfeld eingesetzt werden, Lars Kormann ist verletzt. Foto: Thomas Strack

An das Hinspiel in Telgte wird sich vor allem Lars Kormann noch gut erinnern. Der Linksaußen des SV Burgsteinfurt musste mit blutiger Nase wieder einmal ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil er einen Ellbogen an dieselbe bekommen hatte. Dass die Stemmerter diese Partie des zweiten Spieltages knapp mit 1:0 gewonnen hatten, verdankten sie Philipp Brüggemeyer, dem in der 83. Minute der Ball im Strafraum vor die Füße fiel und er ihn nur noch über die Linie schieben musste.

„Telgte hat tief gestanden und gut verteidigt. Und uns ist einfach nicht das Tor gelungen, dass den Gegner aus der Reserve gelockt hätte“, versucht Trainer Christoph Klein-Reesink eine nachträgliche Erklärung.

Telgte ist nach 15 Spielen mittlerweile auf Rang elf (15 Punkte, 23:34 Tore) angekommen und hat zuletzt ein spätes 2:2-Unentschieden gegen den SV Wilmsberg erspielt. Mit einem Kraftakt und einer Portion Glück allerdings, denn Torwart Max Wulfert traf in der Nachspielzeit gegen die Piggen zum 2:2-Ausgleich. Fahri Malj, Torschütze vom Dienst bei der Elf von Trainer Mario Zohlen, hatte das 1:0 für seine Mannschaft geschossen.

Personell könnte es für Telgte am Sonntag problematisch werden, denn mit Nils Möllers (Angriff), Felix Gronover und Henrik Blawatt (beide Abwehr) steht der Einsatz von drei Stammspieler auf der Kippe.

Burgsteinfurt muss zwar ebenfalls auf wichtige (Langzeit)Verletzte verzichten kann aber ansonsten, wie Co-Trainer André Bischoff jubiliert, fast aus dem Vollen schöpfen, da nur Max Moor gelbgesperrt ist. „Wir wissen, dass Telgte ein kampfstarker Gegner ist und werden uns darauf einstellen. Wichtig ist, dass wir dagegenhalten“, fordert der Co seine Jungs auf, keineswegs zurückzuziehen. „Wir haben vorige Woche bei Borussia Münster schon ganz gut gespielt, aber gegen einen Gegner, der noch besser war“, ergänzt Bischoff.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7114829?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker