Radsport
Svenja Betz sticht beim RSV Friedenau deutlich heraus

Burgsteinfurt -

Svenja Betz war die erfolgreichste Radsportlerin des RSV Friedenau in der vergangenen Saison und wurde bei der Weihnachtsfeier des Vereins besonders geehrt.

Montag, 09.12.2019, 16:14 Uhr
Bei seiner Weihnachtsfeier ehrte der RSV die erfolgreichen Sportler der Saison 2019.
Bei seiner Weihnachtsfeier ehrte der RSV die erfolgreichen Sportler der Saison 2019. Foto: RSV

Zur Weihnachtsfeier mit Sportlerehrung trafen sich zahlreiche Vereinsmitglieder aus dem Amateurrennsport und Breitensport sowie viele weitere Mitglieder des RSV Friedenau Steinfurt im Vereinslokal Meis-Gratz.

Die in 2019 erfolgreichen Radsportler wurden vom Ersten Vorsitzenden Alexander Pauquet und dem Breitensportwart Udo Heinze im Laufe des Abends geehrt. ­Michael Tenhumberg-Claas berichtete über eine erfolgreiche Saison des Rolinck-Teams, das in der Saison 2019 zwei Siege und 48 Platzierungen holte. Felix Wigger gelang mit 70 Punkten in der Rangliste der Aufstieg in die Elite-Klasse der Radsportler.

Eine steile Radsportlaufbahn in nur 18 Monaten gelang der jungen Rennradfahrerin Svenja Betz in ihrem ersten Rennsportjahr. Insgesamt fuhr sie drei Siege und 22 Platzierungen ein. Hinzu kamen noch internationale Starts in Belgien, Holland und bei der Tour de Feminin in Tschechien.

Anschließend erfolgte die Auszeichnung der Breitensportler. Insgesamt hatten sechs die Anforderungen des BDR (Bund Deutscher Radfahrer) für die Jahreswertung 2019 erfüllt. Hervorzuheben ist der 85-jährige Konrad Kroner, einer der landesweit ältesten Aktiven auf dem Rennrad. Er holte in der Saison insgesamt 30 Wertungspunkte und kam dabei auf 1112 km bei Radtouristikfahrten. Rainer Buddendiek erreichte in seiner ersten Saison insgesamt 28 Punkte mit gefahrenen 1037 Kilometern.

Insgesamt wurden in der Breitensportgruppe des Vereins 15 334 km abgespult, dies entspricht 406 Wertungspunkten für die Vereinswertung im Radsportverband NRW. In der internen Rangliste belegte Udo Heinze mit 113 Punkten (4244 Kilometern) Rang eins, gefolgt von Alex­ander Pauquet mit 77 Punkten (2883) und Rolf Posingies mit 47 Punkten (1767).

Im Rahmen der Ehrungen wurden die Erstplatzierten vom RSV-Vorsitzenden mit einem Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7121469?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker