Handball: Frauen-Landesliga
TB Burgsteinfurt entscheidet spannendes Derby für sich

Burgsteinfurt -

Die Handballerinnen des TB Burgsteinfurt haben zwei weitere Punkte auf ihrem Konto verbucht. Im Derby gegen SuS Neuenkirchen (26:24) wussten sie zwar nicht zu überzeugen, doch in der Schlussphase behielten sie einen kühlen Kopf – vor allem eine Spielerin.

Sonntag, 12.01.2020, 20:26 Uhr
TB-Spielmacherin Johanna Cordes (r.) spielte nach sechswöchiger Verletzungspause (Handbruch) gegen SuS Neuenkirchen wieder mit und erzielte fünf Tore.
TB-Spielmacherin Johanna Cordes (r.) spielte nach sechswöchiger Verletzungspause (Handbruch) gegen SuS Neuenkirchen wieder mit und erzielte fünf Tore. Foto: Matthias Lehmkuhl

Nicht überzeugt, trotzdem gewonnen: Das Derby in der Frauen-Landesliga zwischen dem TB Burgsteinfurt und SuS Neuenkirchen verlief über die gesamten 60 Spielminuten eng. Letztlich behielten die Stemmerterinnen am Sonntagabend beim 26:24 (13:13)-Erfolg beide Punkte in eigener Halle.

„Das war ein Arbeitssieg, mehr nicht“, fasste TB-Trainer Ansgar Cordes die hektische Partie zusammen. Neuenkirchen agierte über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe. Den Gästen war anzumerken, dass sie unbedingt etwas mitnehmen wollten. In der ersten Halbzeit lag das Cordes-Team ständig in Führung – in der 24. Minute sogar mit vier Toren (12:8).

Doch in den Schlussminuten fiel den Gastgeberinnen in der Offensive nicht mehr viel ein. Neuenkirchen verkürzte nicht nur, sondern schaffte bis zur Pause sogar den 13:13-Ausgleich.

„Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass die Einstellung nicht stimmt. Die wurde in der zweiten Hälfte etwas besser“, so Cordes.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit legte SuS immer ein Tor vor. Innerhalb von vier Minuten schaffte es der Turnerbund, einen 15:16-Rückstand in einem 19:16-Vorsprung (39.) umzuwandeln. War in der ersten Halbzeit Paula Cordes zur Stelle, wenn der Angriff unbedingt abgeschlossen werden muste, setzte nun ihre wiedergenesene Schwester Johanna die Akzente. Beim Stand von 24:23 (55.) verwandelte die Spielmacherin zwei Siebenmeter zum 26:24.

„Johanna hat in der Schlussphase kühlen Kopf bewahrt“, meinte ihr Vater. Ebenfalls eine überzeugende Leistung zeigte Linksaußen Lena Spielmann, die sechs Treffer erzielte. Ansgar Cordes war nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Meine Mannschaft hat sich von der Lautstärke in der Halle zu sehr verunsichern lassen. Das müssen wir noch abstellen.“

Tore: P. Cordes (8), J. Cordes (7/2), Spielmann (6), Peters (2), Bartsch, Heuing und Thien (je 1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7188744?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker