Wasserball: EM in Budapest
Heerdt schreibt Wasserballgeschichte

Bei der EM der Wasserballerinnen in Budapest hat Fabienne Heerdt aus Borghorst ihren ersten Treffer erzielt.

Mittwoch, 15.01.2020, 14:38 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 15:00 Uhr
Fabienne Heerdt hat bei der EM in Budapest ihr erstes Tor erzielt.
Fabienne Heerdt hat bei der EM in Budapest ihr erstes Tor erzielt. Foto: Matthias Beckonert

Deutsch­lands Frauen haben bei den 34. Wasserball-Europameisterschaften in Budapest das Viertelfinale vorzeitig verpasst: Die Vertretung des Schwimm-Verbandes unterlag im dritten von fünf Vorrundenspielen nach einem desaströsen Auftaktviertel mit 5:17 (1:7, 1:3, 1:3, 2:4) gegen den EM-Siebten Frankreich und kann damit nur noch um die Ränge neun bis zwölf spielen. Die in den Diensten des SV Nikar Heidelberg stehende Borghorsterin Fabienne Heerdt traf in ihrem elften Länderspiel zu Beginn des zweiten Spielviertels zum 2:7-Zwischenenstand und sorgte zugleich für ein Novum in den DSV-Annalen: Ihr Überzahltor war der erste Treffer, der durch den 2018 international eingeführten Fernsehbeweis (VAR) festgestellt wurde.

In den weiteren Vorrundenpartien trifft die DSV-Auswahl am Freitag auf Vize-Weltmeister Spanien (11:30 Uhr) und am Sonntag auf den EM-Zehnten Israel (14:30 Uhr). Alle Partien laufen unter www.len.eu live im Internet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195217?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker