Tischtennis: NRW-Liga
Arminen ohne größere Probleme

Ochtrup -

9:2 gegen Beckhausen und 9:3 gegen den TTR Rheine – das Meisterschaftswochenende war für die Tischtennisabteilung des SC Arminia wieder ein voller Erfolg.

Montag, 03.02.2020, 15:00 Uhr
Philip Brosch (l.) und Jörg Lange, kassierten die einzige Doppel-Niederlage des SC Arminia. Im Einzel waren aber auch sie im Spiel gegen Beckhausen erfolgreich. Neuzugang Marco Lopez Franco (kl. Bild) spielt im Dress der Zweiten machte zwei Punkte im Einzel.
Philip Brosch (l.) und Jörg Lange, kassierten die einzige Doppel-Niederlage des SC Arminia. Im Einzel waren aber auch sie im Spiel gegen Beckhausen erfolgreich. Neuzugang Marco Lopez Franco (kl. Bild) spielt im Dress der Zweiten machte zwei Punkte im Einzel. Foto: Thomas Strack

Wer will diese Mannschaft noch aufhalten? Zugegeben, der bis dato noch sieglose TB Beckhausen dürfte am Samstag kein Maßstab gewesen sein, aber die Bilanz von elf Siegen in elf Spielen ist schon eindrucksvoll. Auch gegen Beckhausen gab es zwei Punkte. Nach zwei Stunden und 15 Minuten waren die mit 9:2 bei 30:9 Sätzen eingetütet. Dabei mussten nur das dritte Doppel und Nils Dinkhoff im Einzel einen Zähler an den Gegner abgeben.

Michael Hillebrandt/ Mark Beuing siegten zunächst klar mit 3:0 gegen Marcel Mann/Köllner im ersten Doppel. Christopher Ligocki/Nils Dinkhoff hatten es gegen Lindemann/Marius Mann ein wenig schwerer und mussten über fünf Sätze gehen, ehe der zweite Punkt im Sack war. „Wir haben schon mit 2:0 nach Sätzen geführt, als die das Spiel noch gedreht haben. Das wäre die erste Niederlage von Nils und mir im Doppel gewesen“, wollte Teamsprecher Christopher Ligocki unbedingt gewinnen. Im Duell der Dreier-Doppel unterlagen Philip Brosch/Jörg Lange Blies/Krutz schließlich mit 2:3.

Doch dann räumte der SC Arminia ab: Hillebrandt, Ligocki und Brosch erspielten mit 3:0-Siegen einen 5:1-Vorsprung heraus, ehe Nils Dinkhoff gegen Marius Mann mit 1:3 verlor und es „nur“ noch 5:2 stand. Es sollte der einzige Verlustpunkt im Einzel bleiben. „Die Nummer drei von Beckhausen, der Marius Mann, war wirklich sehr stark. Gegen den hatten wir auch im Doppel unsere Probleme“, urteilte Teamsprecher Ligocki über die Qualitäten seines Gegenspielers.

Auch die Reserve des SCA, die TTR Rheine zu Gast, glänzte mit einem Sieg. 9:3 hieß es nach drei Stunden Spielzeit bei 31:16 Sätzen. Lediglich das Doppel Nummer zwei mit Niklas Hannekotte und Neuzugang Marco Lopez Franco unterlag gegen Ripploh/Ebbers mit 2:3; darüber hinaus verlor Lopez Franco sein Einzel gegen Linus Ripploh mit 0:3, und Hannekotte musste sich mit 2:3 Markus Nübel geschlagen geben.

Die Nummer drei von Beckhausen, der Marius Mann, war wirklich sehr stark.

Christopher Ligocki
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236633?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker