Der SV Burgsteinfurt will sich oben festbeißen
Stemmerter haben viel vor

Burgsteinfurt -

Wer die Mitfavoriten auf den Titel in der Fußball-Bezirksliga aufzählt, darf den SV Burgsteinfurt nicht vergessen. Die Stemmerter haben sich im Sommer einige interessante Akteure dazu geholt. Seit Dienstag bittet Trainer Christoph Klein-Reesink offiziell zur Vorbereitung.

Donnerstag, 30.07.2020, 13:08 Uhr
Frische Kräfte für den SV Burgsteinfurt (h.v.l.): Trainer Christoph Klein-Reesink, Levin Schmieder, Yannik Willers, Yannik Grabbe und Co-Trainer Jens Kormann sowie (v.v.l.) Andrej Schultheis, Alexander Moll und Semat Kardesler. Es fehlt: Jan-Hendrik Koers.
Frische Kräfte für den SV Burgsteinfurt (h.v.l.): Trainer Christoph Klein-Reesink, Levin Schmieder, Yannik Willers, Yannik Grabbe und Co-Trainer Jens Kormann sowie (v.v.l.) Andrej Schultheis, Alexander Moll und Semat Kardesler. Es fehlt: Jan-Hendrik Koers. Foto: Marc Brenzel

Der SV Burgsteinfurt will in der kommenden Saison die Zähne fletschen. „Dass wir uns oben festbeißen möchten, ist kein Geheimnis“, positioniert sich Trainer Christoph Klein-Reesink.

Die passende Physis, spielerische Qualität und ein guter Teamgeist sind für „Reese“ die Säulen, auf die sein Konzept fußt. Das alles ist steuerbar, aber der Coach wünscht sich auch: „Es wird Zeit, dass wir mal ein bisschen vom Glück geküsst werden.“

Nach dem unglücklichen Abstieg aus der Landesliga 2018 folgte ein knapp verpasster Wiederaufstieg 2019 und die Seuchensaison 2019/20. „Da hatten wir nach vier Spieltagen schon etliche Spieler weniger“, verweist Klein-Reesink auf die Schwerverletzten Lucas Bahlmann, Lars Kormann, Marcel Brameier, Lars Bode oder Patrick Kapke. „Das war einfach sportliches Schicksal – nicht steuerbar“, so der Coach.

Personell sieht er seine Elf sehr gut aufgestellt für eine „knackige und interessante Saison“ mit 34 Runden. Schließlich gehen diesmal 18 statt 16 Formationen in der Bezirksliga 12 an den Start. „Unsere neuen Jungs im Kader können alle kicken und verfügen über einen sehr guten Charakter“, weiß Klein-Reesink um bestes Spielermaterial.

Alexander Moll (SV Bad Bentheim), Jan-Hendrik Koers, Yannik Willers (beide Germania Hauenhorst), Yannik Grabbe (SuS Neuenkirchen), Andrej Schultheis (ASV Altenlingen) und Levin Schmieder (FC Eintracht Rheine U 19) sind die neuen Gesichter im Volksbankstadion. Aus den eigenen Reihen – sprich der B-Liga-Reserve – wird Samet Kardesler hochgezogen.

„Wir haben genug spielerische Optionen dazubekommen. Das erlaubt uns, in der Vorbereitung etwas auszuprobieren. Zum Beispiel mal Dreierkette, mal Viererkette“, schwebt Klein-Reesink vor.

Die Stemmerter zählen sich selbst zum Kreis der Titelanwärter, daraus macht ihr Trainer keinen Hehl. Aber ganz vorne sieht er die Ibbenbürener SpVgg und Greven 09. „Die Top-Favoriten“, so Klein-Reesink, der auch dem Borghorster FC viel zutraut. „Ein Fusionsverein mit viel Euphorie und einem guten Kader. Ein interessanter Gegner. Auf diese Duelle freuen wir uns sehr.“

Im Trainerteam des SVB hat es eine Veränderung gegeben. Für den langjährigen Co André Bischoff assistiert nun Jens Kormann, seines Zeichens auch am Stützpunkt als Nachwuchstrainer tätig. „Ich kenne Jens als Trainer und Mitspieler. Er wird sich super einbringen“, freut sich Klein-Reesink. Unterstützend schließt sich zudem Patrick Kapke dem Stab an.

  • Die Testspiele des SVB im Überblick: 4. August gegen den VfB Alstätte, 8. August gegen den SC Dörenthe, 12. August beim SC Altenrheine, 15. August bei Borussia Münster, 22. August bei Eintracht Nordhorn und 30. August Kreispokalspiel gegen den SV Mesum.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7514652?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker