Borghorster FC gewinnt erstes Testspiel mit 4:0
Spannende Aufgabe

Borghorst -

Wie stark ist er, und was kann er – der neue Fusionsverein Borghorster FC? Eine Frage, die die beiden Trainer Florian Gerke und Michael Straube erstmal nicht konkret beantworten möchten. Das Ergebnis im ersten Testspiel kann sich aber schon mal sehen lassen.

Montag, 03.08.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 09.08.2020, 12:58 Uhr
Der Borghorster FC hat sich mit
Der Borghorster FC hat sich mit Foto: Borghorster FC

Wie gut der SV Wilmsberg und der SC Preußen Borghorst sportlich zum Borghorster FC verschmelzen, das ist unter anderem die Aufgabe von Florian Gerke und Michael Straube. Dem Duo obliegt es, die erste Mannschaft des Fusionsvereins in dessen Premierensaison zu coachen. „Eine echt spannende Aufgabe“, nehmen Gerke und Straube die Herausforderung an.

17 Akteure aus dem SVW-Kader der Vorsaison, fünf Kicker der Preußen und sechs externe Zugänge bilden den vorläufigen 28er Kader, der in den nächsten Wochen noch gestrafft werden soll. Egal ob Pigge, Preuße oder Neuer – „jeder bekommt bei uns die gleiche Chance“, gibt es bei Gerke keine Erbhöfe.

„Neu“ auf dem Mannschaftsbogen stehen die Namen Lars Brechler, Lennart Rausch, Alexander Dubs, Simon Kaminski, Paul Teupe und Max Rengers. Brechler, der Oberliga-Erfahrung (62 Einsätze für SuS Neuenkirchen) mitbringt, und Rausch kehren nach einer Auszeit in das Fußballgeschäft zurück. Dubs kommt vom TuS Altenberge. Dieses Trio hat Wilmsberger oder Preußen-Vergangenheit.

Verteidiger Simon Kaminski war jahrelang Führungsspieler beim Bezirksligisten TuS Freckenhorst, Paul Teupe und Max Rengers wechseln von Borussia Emsdetten. Erster war Torjäger der A-Liga-Reserve, Letzterer Arbeitsbiene im Mittelfeld der Westfalenliga-Formation. In seiner Jugendzeit war Rengers auch für den Nord-Bundesligisten VfL Osnabrück aktiv.

Zusammen mit den etablierten Kräften ergibt das einen Kader, der für höhere Weihen infrage kommen könnte. Davon möchte Gerke aktuell nichts wissen: „Wir müssen uns erstmal finden. Dieser Prozess ist auch in sechs Wochen noch nicht abgeschlossen und wird noch einige Zeit in der Saison in Anspruch nehmen. Erst im Herbst, wenn die ersten Partien gespielt sind, können wir uns darüber unterhalten, wohin die Reise geht.“

Für ganz oben – das prophezeit Gerke – stehen andere Vereine zur Debatte. Der Nachbar aus Burgsteinfurt und Greven 09 sind für den BFC-Trainer die Topfavoriten. Die Ibbenbürener SpVgg übernimmt die Verfolgerrolle und Münster 08 die des Geheimfavoriten.

Fünf Tests haben Gerke und Straube in die Vorbereitung integriert. Weitere sollen kurzfristig folgen. Die erste Begegnung führte die Grün-Weiß-Schwarzen am Samstag zu Amisia/GW Rheine. Das Duell der beiden Fusionsvereine entschieden die Gäste deutlich mit 4:0 (1:0) für sich.

Joshua Olden frühes 1:0 (2.) war der berühmte „Auftakt nach Maß“. Mit Paul Teupe (50) und Lars Brechler (72.) trafen ein Neuzugang und ein Rückkehrer. Treffer Nummer vier ging auf das Konto von Tom Rausch (84.).

„Ein Sieg und dann auch noch zu Null – das kann sich für unser erstes Spiel sehen lassen“, freute sich Michael Straube. Dank einer hohen Quote von gewonnenen Zweikämpfen in der eigenen Hälfte ließ der Borghorster FC defensiv nicht viel anbrennen. In Richtung gegnerischem Strafraum überzeugten die Borghorster mit einem schnellen und gut strukturiertem Umschaltspiel.

Trotzdem relativierte Straube das Ergebnis: „Zwischendurch fehlten uns etwas die Körner, aber das war angesichts der brutalen Hitze und kräftezehrender Trainingseinheiten unter der Woche auch kein Wunder.“

  • Die Testspiele des Borghorster FC: 4:0 bei GW/Amisia Rheine; Donnerstag gegen Wacker Mecklenbeck; 13. August bei SW Havixbeck; 15. August gegen den 1. FC Nordwalde; 30. August gegen Fortuna Emsdetten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519376?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker