1. Liga: DT Steinfurt luchst Favorit Köln ein 10:10 ab
Nervenschlacht in der Soccerworld

Steinfurt -

Was für ein Saisonauftakt! Gleich der erste Spieltag der 1. Darts-Liga führte den in seiner Vereinsgeschichte noch unbesiegten Aufsteiger DT Steinfurt und den großen Meisterschaftsanwärter DT Köln zusammen. Dabei entwickelte sich ein Duell, das nichts für schwache Nerven war. Der Ausgang der Partie wurde erst im allerletzten Match entschieden.

Montag, 31.08.2020, 11:37 Uhr
Auf Manfred Bilderl war einmal mehr Verlass.
Auf Manfred Bilderl war einmal mehr Verlass. Foto: Marc Brenzel

Mit einem leistungsgerechten 10:10 trennten sich das Dart Team Steinfurt und das Dart Team Köln im Auftaktspiel der 1. Liga NRW. Schon im Vorfeld wurde heimlich von einem Spitzenspiel gesprochen. Der frischgebackene Aufsteiger aus der Kreisstadt gilt seit Jahren als unbesiegbar, den Domstädtern wurde der angestrebte Aufstieg in die Bundesliga verwehrt, da der deutsche Dartverband coronabedingt die Aufstiegsplätze per Los ermittelte und die sportlich favorisierten Kölner das Nachsehen hatten.

Die Steinfurter begannen in der Soccerworld furios. Patrick Holz, Manfred Bilderl, Peter Ruffing und Marcus Maier schossen aus vollen Rohren und sorgten für eine überraschende 4:2-Führung, obwohl die Rheinländer ihre Anfangsformation mit den besten Spielern spickten. Andrej Batz und Marek Brömmelhaus hatten anschließend sogar die Möglichkeit einer minimalen Vorentscheidung. Beide Spieler ließen jedoch ein halbes Dutzend Matchdarts liegen, sodass aus einer sicher geglaubten 6:2-Führung plötzlich ein 4:4 wurde.

Sichtlich geschockt verloren die Steinfurter nun ihre Linie. Von den folgenden vier Doppeln gingen drei Matches an die Gäste – 5:7.

Doch das Dart Team Steinfurt wollte die drohende erste Niederlage der Vereinsgeschichte nicht kampflos hinnehmen und zeigte Moral und Charakter. Schierbrock, Ruffing und ein sensationelles 3:0 von Maier gegen Kölns Nationalspieler Simon Miebach ließen den Siegeswillen wieder aufblitzen und machten das Match am Ende zu einer Nervenschlacht.

Nach einer unglücklichen 2:3-Niederlage korrigierte Neuzugang Phil Ende mit einem bärenstarken 3:2-Erfolg gegen die deutsche Nummer eins der Junioren, Robin Radloff, das Ergebnis auf 9:9.

In den beiden Finalpartien gab sich zunächst der aktuelle Deutsche Meister Pascal Wirotius aus Köln keine Blöße und brachte sein Spiel mit einem 3:0 nach Hause. Nun war es an Steinfurts Führungsspieler Manfred Bilderl, seinem Team zumindest einen Punkt zu sichern. Bilderl zeigte keine Nerven, hatte sogar die Chance auf einen seltenen Zehn-Darter, und fertigte seinen Gegner mit 3:0 Erfolg ab.

Steinfurts Teamkapitän Christian Kloß blickte schon voraus: „Nächste Woche geht es zur dienstältesten Mannschaft Nordrhein-Westfalens nach Mülheim. Ich hoffe, die alten Hasen lassen es ruhiger angehen.“

Auch Team 2 des DT Steinfurt feierte nach dem Bezirksliga-Aufstieg einen Einstand nach Maß und besiegte den 1. DC Bielefeld II mit 15:5.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559107?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker