Budenzauber steht zur Diskussion
Borghorster FC sagt Hallenturnier ab

Steinfurt -

Ein Winter ohne Hallenturniere – das könnte in bittere Realität werden. Die durch die Corona-Pandemie veranlassten Hygiene-Vorschriften machen es den Vereinen schwer, Wettbewerbe zu organisieren. Der Borghorster FC hat deshalb sich dazu entschieden, diesmal keinen Budenzauber zu veranstalten. Andere Clubs sind diesbezüglich noch in der Findungsphase.

Dienstag, 01.09.2020, 11:48 Uhr
In der Realschulhalle findet im kommenden Winter kein Herrenturnier statt.
In der Realschulhalle findet im kommenden Winter kein Herrenturnier statt. Foto: Jan Gudorf

Der Borghorster FC wird im kommenden Winter kein Hallenturnier veranstalten. Diese Entscheidung, die in Absprache mit der Stadt Steinfurt getroffen wurde, teilte nun Vorstandssprecher Karl-Heinz Brinkert mit.

„Nachdem der Fußballverband das Nutzungs- und Hygienekonzept für den Wettkampfbetrieb veröffentlicht hat, hat der Vorstand überlegt, ob eine Durchführung mit den vorgeschriebenen Auflagen praktikabel und sinnvoll wäre“, so Brinkert. Dabei sei die Vereinsführung zum dem Schluss gekommen, dass aufgrund der notwendigen Sicherheitsabstände und Hygienemaßnahmen das Turnier diesmal nicht in gewohnter Weise stattfinden könne. Deshalb sei eine Entscheidung gegen eine Durchführung gefallen. Stattfinden sollen hätte der Wettbewerb zwischen dem 29. Dezember und 2. Januar in der Realschulhalle.

Dass es in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden ist, Zusagen für Hallenturniere zu bekommen, spielte in den Überlegungen auch eine Rolle. Zudem dürfte die in dieser Saison sehr kurze Winterpause einige Teams von einer Teilnahme an der Hallensaison absehen lassen. Letztlich, das führte Brinkert an, sei durch die Auflagen auch der finanzielle Rahmen einer Durchführung nur schwer vorauszusagen.

Beim Nachbarverein SV Burgsteinfurt steht das Hallenturnier am kommenden Montag auf der Tagesordnung des geschäftsführenden Vorstandes. Dann werde vermutlich eine Entscheidung getroffen. Manfred Hoge, Ressortleiter Finanzen beim SVB und mitverantwortlich für das Hallenturnier, macht sich persönlich nur wenig Hoffnung. Zumindest in der bisherigen Größenordnung werde es den Wettbewerb in dieser Saison nicht geben. Eventuell sei ein Turnier in kleinerem Rahmen abhängig von der Entwicklung und den politischen Entscheidungen kurzfristig machbar, stellte Hoge in Aussicht.

Der FSV Ochtrup und das dortige Sportwerk sind Ausrichter gleich mehrerer hochkarätig besetzter Turnier im Junioren- und Seniorenbereich. Vorsitzender Michael Schmidt erklärte: „Wir sind da komplett offen. Natürlich beobachten wir die Situation und werden eine Entscheidung treffen, wenn wir wissen, wohin die Reise geht.“

Aufgrund der Größe des Sportwerks mit seinen 10 000 Quadratmetern Fläche verfügen die Ochtruper über ganz andere Möglichkeiten, Hygienekonzepte umzusetzen. Rein theoretisch sei es auch möglich, Turniere ohne Zuschauer anzubieten. Ob das dann aber im Detail Sinn ergeben würde, ließ Schmidt offen. Ebenso, wann mögliche Entscheidungen getroffen werden: „So früh wollen wir das noch nicht machen. Wir haben auch keine Glaskugel, um vorherzusagen, wie sich alles entwickelt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7561420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker