Serie: „Unsere Fanclubs“
Die Fohlen aus dem Bagno

Borghorst -

Die beste Zeit der Gladbacher haben sie nicht mehr erlebt, jedenfalls nicht als Fanclub. Das war in den 1970er Jahren, als Netzer, Wimmer und Co. sich das Duell mit dem FC Bayern lieferten. Zehn Jahre wurden die Bagno-Fohlen jetzt alt – und bekamen eine Urkunde.

Mittwoch, 03.02.2021, 13:06 Uhr aktualisiert: 03.02.2021, 15:50 Uhr
Vorsitzender Tobias Börger hat der Urkunde zum zehnjährigen Bestehen des Fanclubs „Bagno Fohlen“ einen Ehrenplatz reserviert.
Vorsitzender Tobias Börger hat der Urkunde zum zehnjährigen Bestehen des Fanclubs „Bagno Fohlen“ einen Ehrenplatz reserviert. Foto: Marc Brenzel

Zehn Jahre lang halten die Mitglieder des Fanclubs „Bagno Fohlen Steinfurt“ bereits die schwarz-weiß-grüne Fahne von Borussia Mönchengladbach hoch. Dafür zeichnete der Bundesligist den Fanclub jetzt mit einer Dankesurkunde aus, die am Montag in der Vereinsgaststätte „Börger“ einen Ehrenplatz bekommen hat.

Die „Bagno Fohlen“ wurden am 9. September 2010 in der Gaststätte „Becker‘s Jan“ ins Leben gerufen. An­dreas Wermeling, Eckhard Arning, Hans-Heiner Brand, Christian Brand und Rolf Hundeler organisierten die Gründungsversammlung. „Der Name ,Bagno Fohlen Steinfurt‘ ist Programm, da das Bagno zwischen beiden Ortsteilen von Steinfurt liegt und Gladbach-Anhänger aus beiden Ortsteilen begeistern soll, dem Fanclub beizutreten“, erklärt Schriftführer Rolf Hundeler. Erster Vorsitzender war An­dreas Wermeling, der mittlerweile von Tobias Börger abgelöst wurde. Börger ist erst 22 Jahre jung, genießt aber das volle Vertrauen. „Er bringt das Gladbach-Gen mit und dazu jede Menge Idealismus“, so Hundeler.

Die erste Bundesliga-Partie, die die „Bagno Fohlen“ als Fanclub verfolgten war am 17. Dezember 2010 eine 1:2-Heimniederlage gegen den HSV. Die Saison endete auf dem 16. Platz, fand aber ein gutes Ende, da sich die Elf vom Niederrhein in der Relegation gegen den VfL Bochum behauptete. Diese beiden Duelle gelten in der Fanclub-Historie noch immer als zwei ganz besondere Ereignisse. Nicht weniger im Gedächtnis geblieben ist der 1:0-Sieg bei den Bayern in der Folgesaison, der beim Rudelgucken bei Heinz Knufmann genossen wurde.

Im Schnitt werden pro Saison vier Bundesliga- sowie diverse DFB-Pokal-, Euro- und Champions-League-Spiele von den „Bagno Fohlen“ besucht. Die Steinfurter unterstützen Borussia Mönchengladbach auch auswärts. Zudem wird einmal im Jahr eine Wochenendfahrt durchgeführt, wobei das geselligen Beisammensein am Austragungsort nicht zu kurz kommt.

„Seit 2011 wird jedes Jahr an Fronleichnam zu einem Familientag eingeladen, bei dem überwiegend Radtouren in die nähere Umgebung gemacht. Es fanden auch schon mal eine Planwagenfahrt und ein Tagesausflug zum Borussenpark statt“, unterstreicht Hundeler die familiäre Atmosphäre im Fanclub, der inzwischen 178 Mitglieder im Alter von elf bis 82 Jahre hat.

Zu den Nachbarvereinen pflegen die Fohlen gute Verhältnisse, ihre Brüder im Geiste und Herzen sind aber die „Lenneper Fohlen“ aus Remscheid. Besuche und Gegenbesuche belegen den guten Draht.

„Gerne hätten wir die Urkunde für das zehnjährige Bestehen unseres Fanclubs in einem gemütlichen Rahmen gefeiert. Das geht aufgrund von Corona nun leider nicht“, bedauert Tobias Börger. „Aber wir freuen uns jetzt schon auf die Zeit nach der Pandemie, wenn wir wieder mit allen Mitgliedern gemeinsame Veranstaltungen durchführen können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7798231?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker