Pokal-Intermezzo vor Derby-Knüller
Nach 13 Spieltagen darf der Preußen-Express nur kurz Dampf ablassen

Münster -

Die Saison in der 3. Liga ist bereits wieder 13 Spieltage alt. Die Länderspielpause kommt vielen Clubs gerade recht, einmal durchzuschnaufen. Die Preußen aus Münster werden dennoch am Samstag ranmüssen, es geht im Westfalenpokal, 2. Runde, zum Oberligisten Hammer SV. „Das ist für uns ein ganz wichtiger Wettbewerb“, fordert Trainer Ralf Loose volle Konzentration. Wie so häufig in den Vorjahren ist dies der steinige Weg in die Hauptrunde des DFB-Pokals.

Montag, 06.10.2014, 19:01 Uhr aktualisiert: 07.10.2014, 09:16 Uhr
Erfolgsteam: Trainer Ralf Loose mit seinem Knipser Marcel Reichwein.
Erfolgsteam: Trainer Ralf Loose mit seinem Knipser Marcel Reichwein. Foto: Jürgen Peperhowe

Was die Meisterschaft betrifft, dürfte ein erstes Resümee gezogen werden. Und in der ausgeglichensten 3. Liga seit der Gründung 2008 finden sich gleich zehn Teams auf Schlagdistanz zu den beiden Aufstiegsrängen sowie dem Relegations-Platz drei wieder. Sechs Punkte liegen zwischen Spitzenreiter Wehen Wiesbaden (26 Punkte) und dem VfL Osnabrück (20) auf Platz zehn. Eigentlich mittendrin findet sich der SCP wieder. Wo lag der SCP zum gleichen Zeitpunkt in der 3. Liga in den Vorsaisons?►  Saison 2011/12: Die Preußen sind als Aufsteiger Neunter (13:11 Tore, 19 Punkte) und liegen vier Punkte hinter den direkten Aufstiegsrängen nach 13 Spieltagen.►  Saison 2012/13: Riesenstart der Preußen, das Team von Pavel Dotchev ist Erster (23:8 Tore, 28 Punkte), zwei Zähler beträgt der Vorsprung auf Rang drei.►  Saison 2013/14: Der SCP konsolidiert sich gerade erst, liegt auf Rang 14 (24:20 Tore, 15 Punkte). Neun Punkte liegen die Preußen hinter den Aufstiegsrängen.►  Saison 2014/15: Münster ist Achter (20:18 Tore, 21 Punkte), drei Punkte fehlen dem SCP zu den Stuttgarter Kickers auf Platz zwei.

Nie zuvor lagen die Vereine in der 3. Liga leistungsmäßig so eng beieinander, ausgewiesene „Über-Mannschaften“ gibt es bislang nicht, Prognosen fallen schwer. Münsters Restprogramm in der Hinserie hat es in sich, schließlich kommt es zu zwei interessanten NRW-Derbys gegen Arminia Bielefeld und den MSV Duisburg im eigenen Stadion, von der Papierform scheint die Auswärtsaufgabe bei den Stuttgarter Kickers besonders schwer. Mit Fortuna Köln, SV Unterhaching und Borussia Dortmud 2 wird die Hinrunde dann komplettiert.

Es gab bislang gute und weniger gute Dinge zu beobachten.►  Positiv: Nach den drei ersten Niederlagen hatte der SCP stets am nächsten Spieltag eine Antwort parat und gewann. Spannend: Nach der Niederlage in Chemnitz (0:1) kommt jetzt Arminia Bielefeld.►  Negativ: 18 Gegentore sind einige zu viel für eine Spitzenmannschaft in Liga drei.►  Positiv: Trainer Ralf Loose entdeckte einige Spieler wieder, Mehmet Kara, Amaury Bischoff und Fabian Hergesell meldeten sich mit teils starken Leistungen zurück.►  Negativ: Noch nicht einmal konnte Coach Loose die gleiche Startelf wieder ins Rennen schicken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2792467?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker