Fußball: Junioren-Bundesliga
Preußen-Nachwuchs legt gegen Bayer los

MünstEr -

Die U 19 und die U 17 des SC Preußen haben jeweils den Klassenerhalt als Mindestziel in der Bundesliga ausgegeben. Während die B-Junioren ordentlich im Rennen liegen, steckt der älteste Nachwuchs noch tief im Keller, an vorletzter Stelle. Beide starten am Sonntag gegen Bayer Leverkusen in die Restserie.

Donnerstag, 05.02.2015, 19:00 Uhr
Cihan Tasdelen mit sorgenvoller Miene: Bisher war die Saison seines Teams von Verletzungen geprägt.
Cihan Tasdelen mit sorgenvoller Miene: Bisher war die Saison seines Teams von Verletzungen geprägt. Foto: Jürgen Peperhowe

Eine Woche nach den Profis hoffen jetzt auch die Junioren des SC Preußen beim Neustart der Bundesliga auf Erfolgserlebnisse. Allerdings erwarten beide Bundesligisten den gleichen schweren Gegner. Die A-Jugend erwartet den ältesten Nachwuchs von Bayer Leverkusen , die B-Junioren reisen zur Werkself ins Rheinland. In beiden Fällen gilt der Gegner als klarer Favorit – in beiden Fällen wollen die Preußen ihre Außenseiterrolle mit mehr Leben füllen, als es dem großen Konkurrenten lieb ist.

Die U 19 will am Sonntag (11 Uhr, Kunstrasen) den nächsten kleinen Schritt aus der Abstiegszone machen. Der Tabellenfünfte hat für die Restserie zum Sturm geblasen und alle fünf Nachwuchskicker ins Glied zurückbeordert, die zuletzt bereits mit den Erstliga-Profis trainierten – und da keine ganz schlechte Figur machten. „Bayer will jetzt angreifen“, weiß Preußen-Trainer Cihan Tasdelen .

Dennoch bleibt er vergleichsweise gelassen. Der 39-Jährige weiß um die Schwere der Aufgabe, lässt sich aber nicht einschüchtern. „Das wird ein hartes Spiel, aber wir nehmen die Herausforderung an.“ Auch nicht ob der Tatsache, dass sich der ohnehin schmale Preußen-Kader in der Winterpause aus verschiedenen Gründen weiter verschlankt hat. Mit Navid Ahmad (Ziel unbekannt), Muhamed Cakir (RW Ahlen) und Christopher Klimek (1. FC Gievenbeck haben drei Spieler den Club verlassen. Die Leistungsträger Lennart Stoll (Innenband gerissen) und Alessandro Tomasello (Außenband am Knie gerissen) haben das Hallenintermezzo mit langen Verletzungspausen bezahlen müssen. Torhüter Enes Kurt (Muskelfaserriss) die Aufwärmübungen vor dem Training. Weil zudem auch Keeper Nummer eins, Marco Dedic ausfällt, wird Luca Zarnetzke seine Saisonpremiere zwischen den Pfosten feiern. Auch der Einsatz von Lars Zeising und Jannik Borgmann ist derzeit fraglich, beide klagen über die neuesten Zivilisationsbeschwerden der Kunstrasengeneration: „Sie haben Leistenprobleme. Das nimmt immer mehr zu“, so Tasdelen. Immerhin: Giro Tomasello und Noel Schlesinger sind nach ihren Verletzungspausen wieder im Training – aber noch nicht reif für einen ersten Pflichtspiel-Einsatz.

Die U 17 des SCP hat in der Halle vertrauensbildende Maßnahmen eingeleitet. „Unser Sieg beim Turnier um den Pader-Cup hat den Jungs viel Selbstvertrauen gegeben“, sagt Trainer Henning Timpe. Und das kann nicht schaden, wenn der Bundesligist am Sonntag (13 Uhr) in Leverkusen antritt. „Wir sind krasser Außenseiter“, sagt Timpe und hofft darauf, dass sich sein Team mit dem Hallenschub zur Bestleistung aufschwingt. „Auch wenn in Paderborn nur die Hälfte der Truppe dabei war.“ Die andere Hälfte kann auch Fußball spielen, zudem ist mit Jonas Rüschenschulte ein variabel einsetzbarer Spieler nach seinem Wechsel zum VfL Bochum und einem Intermezzo bei seinem Heimatverein SC Greven 09 wieder zurück beim SCP, der sich weiter von der gefährlichen Zone der Tabelle fernhalten möchte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3050766?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker