Sa., 25.04.2015

Fußball: 3.Liga Preußen siegt mit 1:0 gegen Fortuna Köln

Siegert gegen Oliveira Souza.

Siegert gegen Oliveira Souza. Foto: Jürgen Peperhowe

Nach fünf sieglosen Partien hat Preußen Münster wieder einen positiven Akzent gesetzt. Im Heimspiel gegen Fortuna Köln feierte der Drittligist einen 1:0 (1:0)-Erfolg, der durchaus verdient war. Die 90 Minuten liefen zwar nicht auf höchstem Niveau ab, die Hausherren stellten aber das bessere Team. Ein Comeback im Aufstiegskampf bedeuten die drei Punkte allerdings wohl noch nicht.

Von Thomas Rellmann

"Das war ein unglaublich wichtiger Sieg. Ich glaube, das sieht man auch in unseren Gesichtern", sagte Kapitän Jens Truckenbrod. "Wir haben ja auch noch Ziele in dieser Saison." Siegtorschütze Marcel Reichwein ergänzte: "Es tat mal wieder richtig gut, einen Dreier zu holen. Und die Flanke von Benni Siegert vor meinem Treffer war natürlich perfekt." Etwas zurückhaltender äußerte sich Trainer Ralf Loose. "Wir hatten gute und schwächere Phasen, waren aber kämpferisch immer da. Im Endeffekt bringt der Sieg aber auch nur drei Punkte für die Tabelle", so der Coach. 

Der SCP trat mental angeschlagen und ohne jegliche verbliebene Aufstiegshoffnungen an bei acht Zählern Rückstand auf Platz drei an. Das war die Konsequenz aus zuletzt nur sechs Zählern aus neun Partien. Thorsten Schulz ersetzte hinten links Fabian Hergesell (Muskelfaserriss). Auf dem Rasen passierte in der Anfangsphase wenig. Münster war zwar optisch recht klar überlegen, kam auch oft über die linke Seite mit Mehmet Kara, doch zwingende Szenen ergaben sich so nicht. Dass die Luft auf beiden Seiten weitgehend raus war, ließ sich kaum verheimlichen.

Fotostrecke: SC Preußen Münster gegen Fortuna Köln

Während die Gäste ohnehin nur selten den Weg nach vorn suchten, mangelte es den Preußen an Durchsetzungsvermögen und Genauigkeit gegen eine dicht gestaffelte Verteidigung, Marcel Reichwein in der Spitze war bemüht, aber weitgehend abgeschnitten.Die erste Chance besaßen die Kölner nach einer Ecke, als Innenverteidiger Lars Bender am langen Pfosten unbedrängt zum Abschluss kam, aber den Kasten knapp verfehlte (31.). Dann endlich mal die Gastgeber: Reichwein scheiterte nach Anspiel von Marc Heitmeier noch frei am Ex-Preußen André Poggenborg im Tor, setzte dann nach, legte auf Amaury Bischoff ab, dessen Schuss aus 16 Metern an den Pfosten klatschte (36.).

Hoffmann bringt neuen Schwung

Vielleicht war das Aluminium-Geräusch ein Wachmacher, denn nur sechs Minuten später klingelte es. Aaron Berzel schaltete sich rechts mal nach vorne ein, überließ dann aber Benjamin Siegert den Ball, dessen Traumflanke Reichwein am Fünfmeterraum an Poggenborg vorbei zum 1:0 ins Netz köpfte (42.). So setzt man Mittelstürmer ein. Berzel war kurz darauf sogar nah dran am zweiten Treffer, er nickte die Kugel nach einer Bischoff-Ecke knapp daneben (44.). Das Ergebnis zur Pause war somit jedoch passend. Der SCP war einen Treffer besser.

Mit dem Wiederanpfiff übernahmen die Kölner die Kontrolle und wagten sich nun dauerhaft in die gegnerische Hälfte. So musste Preußen-Torhüter Max Schulze Niehues nach einer Ecke Kopf und Kragen gegen Thiemo-Jerome Kialka riskieren (51.), auch bei einem weiteren Versuch des Angreifers war der Schlussmann zur Stelle (59.). Hamdi Dahmani scheiterte nach der anschließenden Ecke an Bischoff, der auf der Linie rettete (60.). Dabei verletzte sich der Franzose am Kopf (Verdacht auf Gehirnerschütterung, kurzzeitige Orientierungslosigkeit), sodass Philipp Hoffmann aufs Feld kam. Glück hatte Münster, als Cauly Oliveira Souza einen Kollektivschlaf nur mit einem Schuss ans Außennetz bestrafte (62.). Hoffmann, der die linke Seite übernahm und Kara ins Zentrum schickte, brachte neuen Schwung. Er holte auch die Ecke heraus, die zur größten Preußen-Chance der zweiten Halbzeit führte: Erst köpfte Berzel an die Latte, den Abpraller beförderte Heitmeier über das leere Tor (66.). Kurz darauf, erneut nach einer Ecke, kam Reichwein an einen Kopfball von Simon Scherder nicht mehr heran (68.). Schließlich musste Poggenborg nach einem Solo von Marcus Piossek sein ganzes Können aufbieten (71.).

Dennoch: Die Hausherren waren nach der Schwächephase wieder da. Die Kölner hatten nichts mehr entgegen zu setzen, warfen aber auch kaum alles in die Waagschale. So richtig gefährdet war die Sache für die Preußen also nicht mehr, auch wenn Rogier Krohne und Hoffmann in der Nachspielzeit zwei Überzahlkonter nicht zur endgültigen Entscheidung verwerten konnten. Rechtzeitig vor dem wirtschaftlich so wichtigen Westfalenpokal-Halbfinale gegen die SF Lotte am Mittwoch haben die Münsteraner wieder halbwegs in die Spur gefunden.

SCP: Schulze Niehues - Berzel, Scherder, Heitmeier, Schulz - Truckenbrod, Bischoff (62. Hoffmann) - Siegert (82. Riedel), Piossek, Kara - Reichwein (78. Krohne)

Fortuna: Poggenborg - Engelmann (62. Kessel), Bender, Uaferro, Kwame - Bisanovic (82. Kraus), Hörnig - Dahmani, Biada (72. Aydogmus), Oliveira Souza - Kialka

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes (Koblenz)

Tore: 1:0 Reichwein (42.)

Zuschauer: 8136

Gelb: Berzel / Biada 

Auf den Rängen kam es wenige Momente nach dem Anpfiff zu einem Zusammenprall zwischen Polizisten und den Deviants Ultras. Offenbar kam dabei auch Tränengas zum Einsatz. Nach kurzer Zeit beruhigte sich die Lage wieder.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3215083?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F