Fußball: 3. Liga
Preußen-Trainer Horst Steffen und die „drei Fragezeichen“

Münster -

Horst Steffen, Trainer des SC Preußen Münster, lässt sein Team auf dem Platz gerne stürmen, selber übt er sich indes gerne in Zurückhaltung. Die Aufstellung beispielsweise bleibt bis zum Anpfiff sein Geheimnis. Vor dem Chemnitzspiel steht nur fest: Linksverteidiger Felix Müller fällt erkältet aus.

Freitag, 26.02.2016, 13:01 Uhr aktualisiert: 26.02.2016, 15:27 Uhr
Felix Müller fällt mit einer Erkältung für das Chemnitz-Spiel aus.
Felix Müller fällt mit einer Erkältung für das Chemnitz-Spiel aus. Foto: Jürgen Peperhowe

Es ist nicht geklärt, ob Horst Steffen einst Fan der drei Fragezeichen gewesen ist, allemal lässt der Trainer des SC Preußen Münster vor den Spielen gerne einige Fragen offen. Zum Beispiel die offensichtlichsten nach der aktuellen Aufstellung.

„Das werde ich nicht sagen“, verrät Steffen auch vor der Partie an diesem Samstag gegen den Chemnitzer FC. Immerhin: Einige Fragen beantworten sich von alleine. So wird zum Beispiel die Viererkette umgebaut werden (müssen), weil sich Felix Müller unter der Woche mit Erkältingsbeschwerden hat abmelden müssen.

Auf seiner linken Seite dürfte Stephane Tritz zum Einsatz kommen. Im Mittelfeld muss um Benjamin Schwarz gebangt werden, der sich beim Donnerstagstraining am Knie verletzte. „Sehr fraglich“, so Steffen, zu den Einsatzchancen des ehemaligen Unterhachingers. Für den Mann, der das Team zuletzt als Kapitän aufs Feld führte, wird voraussichtlich der etatmäßige Spielführer Amaury Bischoff zurückkehren. Verletzung ausgestanden, „ohne Wenn und Aber“ einsetzbar, so Steffen. Das Gleiche gilt für Co-Kapitän Marc Heitmeier, der in der Innenverteidigung Youngster Lion Schweers aus dem Team drängen könnte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3832502?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker