Mi., 30.05.2018

Fußball: 3. Liga Preußen Münsters Allstars mit Marc Fascher gegen den aktuellen Kader

Begleitet die Allstars von der Seitenlinie aus: Ex-Preußen-Trainer Marc Fascher 

Begleitet die Allstars von der Seitenlinie aus: Ex-Preußen-Trainer Marc Fascher  Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Erinnerungen werden wach: Mit den Preußen-Allstars kommen die Regionalliga-Meister und Aufstieger in die 3. Liga des Jahres 2011 zum sportlichen Aufeinandertreffen mit dem aktuellen Drittliga-Kader des SC Preußen.Gespielt wird am 23. Juni (Samstag) für einen guten Zweck auf der Platzanlage des TSV Handorf.

Von Alexander Heflik

Die Absagen tröpfelten nur spärlich ein bei Benjamin Siegert. Die Zusagen stehen dagegen wie eine Eins. Am 23. Juni (Samstag, 13 Uhr) treffen die Preußen Allstars auf die aktuelle Mannschaft des Fußball-Drittligisten. Mehr noch, die Allstars, die keine Konkurrenzauswahl zur SCP-Traditionself darstellen, erinnern an die Regionalliga-Meisterschaft 2011 und den damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga. „Das wird groß“, verspricht Benjamin Siegert, der gemeinsam mit Torwart Daniel Masuch das Benefizspiel zugunsten der Kampagne „Mehr Raum für Nähe“ des Franziskus-Hospitals und für die Montessori-Schule Münster e.V. organisiert hat. Sie werden den Erlös des Tages zugesprochen bekommen.

Die Idee fand schnell Befürworter, beim TSV Handorf wird die Partie ausgetragen, die Warsteiner-Brauerei und das Autohaus Senger hoben gleich den Finger bei der Suche nach Sponsoren. Und dann war da der Aufruf bei Spielern, die in letzten Jahren beim SCP gekickt haben.

Absagen? Torjäger Mat­thew Taylor und Angreifer Sercan Güvenisik kommen nicht, sie leben in den USA. „Dafür haben wir leider keine Sponsorengelder zusammenbekommen“, sagt Siegert grinsend. Patrick Kirsch und Clement Halet fehlen verletzungsbedingt.

Der Rest? Schrie laut „Ja“ und wird dabei sein. Der Capitano Stefan Kühne führt die Meisterelf-Mitglieder an mit Patrick Huckle, Dominique Ndjeng, Mehmet Kara, Daniel Chitsulo, Babacar N’Diaye und Wojciech Pollok. Aber auch Jens Truckenbrod, Stephan Küsters, Fabian Hergesell, Michael Holt, Björn Kluft oder Malte Grashoff stehen auch für die Preußen der letzten zehn, 20 Jahre.

Zurückkehren wird auch „Rocky“, Angreifer Rogier Krohne, der bei VV Winsum gelandet ist. Oder Marc Heitmeier, der eigenwillige Defensiv-Spezialist hat eine Ausbildung zum Yoga-Lehrer absolviert. Oder Daniel Chitsulo, der als Landschaftsgärtner in Köln arbeitet. Und natürlich mischen Torwart Daniel Masuch und Benjamin Siegert mit, die in den Anfangsjahren der Drittliga-Zugehörigkeit zum Stamminventar der Preußen gehörten und längst heimisch in Münster geworden sind.

Das alles wird Trainer Marc Fascher zusammenrühren müssen, zwei Halbzeiten über 30 Minuten stehen auf dem Programm. Die Spielvorbereitung ist dabei von Siegert in Stein gemeißelt: „Es gibt ein Frühstück, kein Brunch, beim guten Bäcker.“ Denn auch der langjährige SCP-Sponsor Bäckerei Krimphove ist beim Allstars-Revival mit von der Partie. Dann will man eine starke Figur auf dem Feld machen, dem neuen Drittligateam von Trainer Marco Antwerpen beim ersten öffentlichen Kick der Vorbereitung die Stirn bieten. Um dann alles rauszuhauen, wie Siegert sagt: „Wir treffen uns in der Hafenarena, um in der dritten Halbzeit richtig groß aufzutrumpfen.“

Belgien gegen Tunesien (14 Uhr), Südkorea gegen Mexiko (17 Uhr) und Deutschland gegen Schweden (20 Uhr) heißen die Partien beim Rudelgucken in der Hafenarena. Der Höhepunkt des Tages beginnt um 13 Uhr wohl in Handorf . . .



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5780700?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F