Mo., 19.11.2018

Fußball: Westfalenliga Preußen II gewinnt mit Herz, Glück und Dedovic in Clarholz

Fabian Kerellaj 

Fabian Kerellaj  Foto: Wilfried Hiegemann

Münster - 

Die Auswärtsreise zu Victoria Clarholz gilt als eine der unangenehmsten in der Westfalenliga. Wie groß Freude und Erleichterung bei Spitzenreiter Preußen Münster II nach dem 2:1-Sieg waren lässt sich daher durchaus erahnen. Zumal Keeper Marko Dedovic zwei Elfmeter hielt.

Von Thomas Rellmann

Dieser Sieg bei Victoria Clarholz fällt für Preußen Münster II zweifellos in die Rubrik „Bigpoint“. „Sehr glücklich, aber wir haben Leidenschaft gezeigt“, sagte Trainer Sören Weinfurtner nach dem 2:1 (1:1). Keeper Marko Dedovic war der Held des Tages. Er parierte gegen Andreas Dreichel, den Julian Conze gefoult hatte, einen Elfmeter (39.) und gegen Edgar Siebert auch (72.), als Schiedsrichter Philip Dräger nach einer unübersichtlichen Szene auf den Punkt gezeigt hatte.

Eugen Dreichel hatte ganz früh den Pfosten getroffen (1.) und wenig später Victorias Führung erzielt (4.). „Es war sehr eklig, wir hatten anfangs null Zugriff, haben dann aber situativ auf Dreierkette umgestellt“, sagte Weinfurtner. Eduard Wegmann (21.) und Fabian Kerellaj (23.) vergaben erste Chancen. Kerellaj glich mit einem abgefälschten Schuss dann aus (27.). Er traf in der engen zweiten Hälfte auch den Pfosten (81.), ehe Joker Avni Özmen den Spitzenreiter aus der Drehung zum späten Sieg schoss (88.). SCP: Dedovic – Lackmann, Woitaschek, Mause, Conze – Burchardt, Klann – Born, Kerellaj (90. Mustapha), Ibraim (64. Özmen) – Wegmann (76. Touray)



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6199387?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F