Mo., 03.12.2018

Fußball: 3. Liga Preußen Münster im Verarbeitungsmodus

Münsters Abwehrmauer war am Samstag gegen Halle ungewöhnlich brüchig.  

Münsters Abwehrmauer war am Samstag gegen Halle ungewöhnlich brüchig.   Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Die Fußballer des SC Preußen Münster starten am Dienstag in die Vorbereitung für das Auswärtsspiel beim Karlsruher SC, doch vorher kann Trainer Marco Antwerpen seinen Jungs nicht den Blick zurück auf die Heimniederlage gegen Halle ersparen. Der ist nicht immer schön ...

Von Ansgar Griebel

Zwei Tage Pause, zwei Tage, um den Kopf freizubekommen, aber keine zwei Tage, um zu vergessen. Im Gegenteil: Bevor Preußen-Trainer Marco Antwerpen seine Schützlinge an diesem Dienstag wieder auf den Trainingsplatz bittet, ist Anschauungsunterricht angesagt. Die 1:2-Niederlage gegen den Halleschen FC wird die Spieler noch einmal beschäftigen – und da vor allem Halbzeit eins. „Das Spiel gegen Großaspach hat uns hinterher schon zwei Stunden Besprechung beschert, diesmal wollen wir es schneller machen, obwohl es nicht besser war.“ Antwerpen hat das Material gesichtet und vor allem gravierende Abwehrfehler ausgemacht, die zu den beiden spielentscheidenden Gegentreffern führten. Da herrscht Redebedarf – und im konkreten Fall vor allem mit dem Trio aus der Dreierkette, „die nicht gut war“, wie Antwerpen betont. „Bei beiden Treffern hatten wir keinen Zugriff. Wenn man 0:1 zurückliegt, darf man doch nicht aufhören zu verteidigen“, kritisiert der Cheftrainer, der sich für das Spiel in Karlsruhe (Samstag) viel von der Rückkehr des gelbgesperrten Ole Kittner als Abwehrchef verspricht. „Ole ist offensichtlich nicht gleichwertig zu ersetzen.“

Überhaupt habe dieses Spiel gezeigt, wie gefährlich die Gratwandrung bei den Preußen sei. „Wenn mit gleich drei Stammspieler fehlen, dann spürt man das ganz deutlich“, beklagt Antwerpen den Substanzverlust durch die Ausfälle von Rufat Dadashov und Tobias Rühle vorne sowie Kittner hinten. „Da wird es bei uns sofort eng. Andere Vereine sind da mit gestandenen Drittliga-Profis bestens besetzt, da ist keiner, der sich wie wir nur aus den Ober- und Regionalligen verstärkt hat.“ Immerhin machen die Preußen dafür eine sehr ordentliche Entwicklung durch. „Aber man kann nicht erwarten, dass das immer wie selbstverständlich gut geht.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6233130?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F