Fußball: 3. Liga
Preußen gegen Osnabrück – ein echter Evergreen

Münster -

Kein Derby gab es in der 3. Liga häufiger als den Vergleich zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück. Am Samstag steht die bereits 16. Auflage an. Die Statistik spricht deutlich für die Adler, Geschichten schrieben aber beide Seiten – nicht nur auf dem Rasen.

Donnerstag, 14.02.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 14.02.2019, 18:17 Uhr
Mehmet Kara schoss 2013 drei Tore im Derby, in dem Amaury Bischoff (l.) auch eine Hauptrolle spielte.
Mehmet Kara schoss 2013 drei Tore im Derby, in dem Amaury Bischoff (l.) auch eine Hauptrolle spielte. Foto: Jürgen Peperhowe

Wenn das mal kein Anreiz ist: Seit Dienstag ist klar, dass Preußen Münster am Wochenende dazu beitragen kann, den Erzrivalen von der Spitze zu stürzen. Seit dem neunten Spieltag steht der VfL Osnabrück mit einer kleinen Unterbrechung oben und ist so zweifellos das Sensationsteam der 3. Liga. Doch nach der überraschenden Heimpleite gegen die SG Sonnenhof Großaspach und dem Punktgewinn von Verfolger Karlsruher SC im Nachholspiel beim FSV Zwickau wackelt Platz eins. Schlägt der KSC im anderen Derby des Spieltags den 1. FC Kaiserslautern und holt der SCP parallel den Sieg im Klassiker, müssten die Lila-Weißen den Platz an der Sonne räumen.

Duell zwischen Münster und Osnabrück 

So lässt sich vielleicht wieder eine dieser zahlreichen Geschichten um das Duell zwischen Münster und Osnabrück basteln. 25 Punkte holten die Preußen aus den 15 Partien in der 3. Liga, in der die Rivalität seit der Zusammenführung beider Clubs auf dieser Ebene 2011 so richtig auflebte. Der Kontrahent sammelte im selben Zeitraum nur 16. Das Torverhältnis spricht mit 18:14 ebenfalls für die Adler. Und auch die Heimbilanz kann sich sehen lassen: 13 Zähler aus sieben Partien, nur eine Niederlage und 11:4 Treffer. 

Verrückte, skurrile, faszinierende Derby-Momente in diesem Zeitraum waren keine Seltenheit. Alles begann aber mit einem traurigen Vorkommnis: dem Böller-Wurf an der Bremer Brücke am 10. September 2011, als 33 Menschen durch die Tat aus dem SCP-Block verletzt wurden. Die immer strenger werdenden Auflagen für Zuschauer, das massive Polizeiaufgebot, der Komplettausschluss für Auswärts-Fans, Protestmärsche, Kundgebungen, Pyro-Shows als Gegenreaktion waren direkte oder indirekte Folgen dieses Vorfalls. Inzwischen haben sich die Dinge beruhigt.

Und es ist ja nicht so, als sei nicht auch auf dem Rasen Jahr für Jahr Bemerkenswertes passiert. Der grandiose 2:0-Sieg der Preußen in der damaligen Osnatel-Arena am 15. September 2012, als Dimitrij Nazarov von der Mittellinie traf und bei Abwehrspieler Dominik Schmidt das Kreuzband riss. Oder die Mehmet-Kara-Gala in derselben Saison am 2. März, als er kurz nach seiner Rückkehr alle drei Tore beim 3:1 zu Hause beisteuerte.

Da war auch das Handgefecht zwischen Kara und Marcus Piossek, der seinen Kollegen in der Schlussphase des 1:0-Erfolgs beim VfL am 23. August 2014 nach dessen vergebenem Elfmeter verbal provoziert hatte. Eine andere Story war die zwischen Amaury Bischoff und Osnabrücks Tom Merkens. Sie begann am 1. März 2014 mit einem üblen (und mit Rot geahndeten) Foul des Münsteraners. Für das „Opfer“ bedeutete der Tritt im Nachhinein das Ende der Profi-Laufbahn, der „Täter“ wurde über Jahre zum Feindbild der Lila-Weißen. Er antwortete mit zwei Toren beim 2:0-Heimsieg am 7. Februar 2015. Die Fehde gipfelte jedoch am 23. September desselben Jahres nach einem dramatischen 2:2 an der Bremer Brücke mit zwei Treffern in der Nachspielzeit, als Merkens den Ausgleich seines Teams feierte, indem er Bischoff in Zivil auf dem Rasen attackierte.

Duelle wurden ruhiger

In den vergangenen drei Jahren wurden die Duelle ruhiger. Die Stadien waren nicht mehr ausverkauft, die Brisanz ging etwas flöten. Die Preußen kassierten am 28. Januar 2017 und zuletzt am 25. August 2018 bittere 0:3-Schlappen beim VfL, lieferten dazwischen am 30. September 2017 aber auch eine brillante 4:1-Gala mitten im Abstiegskampf. Vor nur 9313 Fans. So viele Karten sind bereits für Samstag verkauft. Etwas mehr Derby-Fieber ist also garantiert.

 

Preußen Münster gegen VfL Osnabrück: Chronologie der letzten Derby-Duelle

1/15
  • Mehmet Kara schoss 2013 drei Tore im Derby, in dem Amaury Bischoff (l.) auch eine Hauptrolle spielte.

    16. Februar 2019

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück

    14 Uhr im Preußenstadion an der Hammerstraße in Münster

    Lesen Sie hier den Vorbericht zum Derby

  • 18.03.2018

    18. März 2018

    VfL Osnabrück - SC Preußen Münster 0:1

    Knapper Derbysieg für den SCP: Dem Ex-Osnabrücker Adriano Grimaldi gelang beim Nachbarschaftsduell der einzige Treffer der Partie.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 30.09.2017

    30. September 2017

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 4:1

    Die 13 ist weit mehr als eine Primzahl. Viele Menschen haben im Unterbewusstsein Angst vor dieser mystischen Zahl, weil sie hinter ihr eine Gefahr vermuten. Unglückszahl hin, Aberglaube her: Preußen Münster hat am Samstag seinen ganz eigenen Spuk mit dem VfL Osnabrück veranstaltet.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 28.01.2017

    28. Januar 2017

    VfL Osnabrück - SC Preußen Münster 3:0 

    Jubel beim VfL Osnabrück, Frust bei Preußen Münster auch im neuen Jahr. Das Derby in der 3. Liga gewannen die Lila-Weißen am Ende souverän mit 3:0 (1:0). Münsters ordentliche erste Halbzeit wurde nicht belohnt, nach der Pause agierte der VfL im Stile einer Spitzenelf. Einer von Münsters Neuzugängen verletzte sich dabei vermutlich schwer.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 31.07.2016

    31. Juli 2016

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:1

    Klassischer Fehlstart für den SC Preußen Münster: Zum Auftakt der neuen Drittliga-Saison unterlagen die Preußen mit 0:1 (0:1) gegen den VfL Osnabrück. Das war die eine schlechte Nachricht des Sonntags, die zweite: Die Niederlage war absolut verdient. Osnabrücks Kapitän Halil Savran hatte schon nach 22 Minuten von 10530 Zuschauern für das Tor des Tages gesorgt.

    Den Spielbericht gibt es hier .

  • 06.03.2016

    6. März 2016

    Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:0

    Den Sieg hätte sich Preußen Münster im Derby eigentlich verdient gehabt. Doch es blieb beim 0:0 gegen den VfL Osnabrück. Viele klare Chancen blieben auf der Strecke. Die Hoffnung, noch mal oben anzugreifen, wird immer kleiner. Aufgeben will aber immer noch niemand im SCP-Lager.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 23. September 2015

    23. September 2015

    VfL Osnabrück - Preußen Münster 2:2

    Eigentlich bedarf diese Ansetzung keiner besonderen Maßnahmen, um sie zu einem besonderen Spiel zu machen: Doch dieses Drittliga-Derby zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück findet seinen Weg in die Annalen der beiden Clubs – unabhängig von dem Ergebnis.

    Hier geht es zum Spielbericht.

  • 07. Februar 2015

    07. Februar 2015

    Preußen Münster - VfL Osnabrück 2:0

    Preußen Münster bleibt auf Aufstiegkurs. Mit 2:0 besiegte Münster vor 14 300 Zuschauern den VfL Osnabrück. Zweifacher Torschütze: Amaury Bischoff. Zumindest bis Sonntagnachmittag ist der SCP Tabellenführer.

    Den Spielbericht gibt es hier .

  • 23. August 2014

    23. August 2014

    VfL Osnabrück - SC Preußen Münster 0:1

    Erik Zenga macht das goldene Tor gegen seinen Ex-Club. Gastgeber Osnabrück kassiert beim 0:1 eine Rote Karte (Davide Grassi), Torhüter Daniel Heuer Fernandes hält einen Elfmeter von Kara, der daraufhin von seinem Kollegen Marcus Piossek auf dem Platz provoziert wird. Das Ganze endet in einer Rangelei. Vor dem Anpfiff werden im SCP-Block massiv Rauchtöpfe gezündet, etliche Besucher müssen medizinisch behandelt werden.

    Den Spielbericht gibt es hier .

  • 1. März 2014

    1. März 2014

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 1:1

    Die letzte Begegnung zwischen den beiden Mannschaften in der Saison 2013/2014 im Preußen-Stadion an der Hammer Straße in Münster steht ebenfalls unter dem Zeichen besonders intensiver Sicherheitsverkehrungen im Vorfeld durch die Polizei. Die Partie verläuft relativ ruhig und geht nach der Führung der Preußen in der ersten Halbzeit und dem Anschlusstreffer der Osnabrücker zu Beginn der zweiten Halbzeit unentscheiden aus.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 2. Oktober 2013

    2. Oktober 2013

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 1:1

    Eigentlich ist ein Punktgewinn im Hexenkessel Osnabrück nicht schlecht, das schaffen nicht viele, schon gar nicht so hopplahopp ein kriselnder Club wie der SC Preußen Münster. Doch am Ende, als Bundesliga-Referee Peter Gagelmann abpfiff, hatte der Fußball-Drittligist aus Westfalen beim 1:1 (0:1) vor 15848 Zuschauern zwei Zähler in der Arena an der Bremer Brücke liegengelassen.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 2. März 2013

    2. März 2013

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 3:1

    Seit der Partie vom 10.09.2011 werden die Spiele zwischen Münster und Osnabrück wiederholt von Spannungen und Zwischenfällen, der starken Rivalität der beiden Fanblocks geschuldet, getrübt. Auch im März 2013 kommt es zu Schlägereien und Abbrennen von Bengalo-Feuern. Ein Polizist wird leicht verletzt.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 15. September 2012

    15. September 2012

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 2:0

  • 3. April 2012

    3. April 2012

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 1:0

    Was für ein Abend, dieses Derby bleibt in den Köpfen hängen – zumindest für Preußen Münster und seinen Anhang. Ein Treffer von Marco Königs bescherte dem Fußball-Drittligisten den 1:0 (1:0)-Triumph über den Rivalen aus dem Norden, den VfL Osnabrück vor 15 050 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Hammer Straße.

    Zum Spielbericht .

  • 10. September 2011

    10. September 2011

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:1

    Seit der Saison 2011/2012 spielen die Preußen und der Vfl durchgängig gemeinsam in der 3. Liga. Die Begegnung vom 10.09.2011 wird allerdings von heftigen Ausschreitungen von Seiten der Fans überschattet. Beim Spiel kommt es zur Detonation eines Böllers im Spielertunnel des onsatel-Arena, es werden 33 Menschen verletzt, darunter 5 Kinder. Der Verantwortliche für den Sprengstoffanschlag wird zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt. Ein weiterer Jugendlicher, der Sprengstoff ins Stadion schmuggelte, wird zu einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren verurteilt.

    Hier finden Sie den Spielbericht.

 

Fanmarsch zum Stadion

Die neu strukturierte aktive Fanszene der Preußen macht seit Wiederbeginn der Rückserie fast wöchentlich von sich reden. Erst das Comeback in Jena, dann der Versuch einzelner, nach einer Provokation in Richtung Gäste-Kurve zu kommen gegen Kaiserslautern, zuletzt in Lotte das Schweigen im Walde und der Verzicht auf Transparente als Protest gegen Montagsspiele. Auch für Samstag ist ein besonderes Vorhaben entstanden. Bereits um 10 Uhr wollen sich viele Anhänger am Hafenplatz treffen, um in einem etwa drei Kilometer langen Marsch an die Hammer Straße zu gelangen. „Derbytime! Zusammen zum Stadion! Zusammen zum Derbysieg“ – so ist die Aktion betitelt. Die entsprechenden Flyer dazu wurden bereits in den vergangenen Wochen rund um die Spiele verteilt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6391105?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker