Fußball: 3. Liga
Generalprobe verloren - Preußen Münster unterliegt Heracles Almelo mit 1:3

Billerbeck -

Zum sechsten Mal traf der SC Preußen Münster in einem Testspiel auf den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo. In Billerbeck kassiert der Fußball-Drittligist erstmals eine Niederlage mit 1:3 (0:0). Rufat Dadashov traf zum zwischenzeitlichen 1:1. So oder so: Trainer Sven Hübscher ist nicht bange vor dem Saisonstart in München am Freitag.

Samstag, 13.07.2019, 17:21 Uhr aktualisiert: 13.07.2019, 18:34 Uhr
Fußball: 3. Liga: Generalprobe verloren - Preußen Münster unterliegt Heracles Almelo mit 1:3
SC Preußen Münster vs. Heracles Almelo Foto: Jürgen Peperhowe

Kein Erfolgserlebnis im letzten Testspiel: Preußen Münster unterlag in Billerbeck gegen Heracles Almelo mit 1:3 (0:0). Sieben Tage vor dem ersten Punktspiel beim TSV 1860 München war SCP-Coach Sven Hübscher vor allem mit der ersten Halbzeit nicht unzufrieden. „Das war vor der Pause okay. Nach dem Wechsel fehlte uns der Mut“, sagte er. Und fügte an: „Wir werden in München eine gute Mannschaft präsentieren.“

Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der zwei Mal Max Schulze Niehues einen Rückstand verhinderte, fielen nach dem Wechsel die Tore. Almelo traf zum 1:0 (47.), Rufat Dadashov (55.) glich per Foulelfmeter aus, nachdem Seref Özcan gefoult worden war. Doch der niederländische Erstligist nutzte Schwächen in der Defensive (65. sowie 76.) konsequent aus. Kleiner Trost für die Preußen: Almelos deutscher Coach Frank Wormuth fand den SCP kompakter und körperlicher als Viktoria Köln. Gegen den Drittliga-Aufsteiger hatte Heracles am Vorabend mit 3:0 gewonnen.

Neben Joel Grodowski (Schulter-Verletzung) konnte auch Jannik Borgmann nicht eingesetzt werden. Der Rest des Aufgebots stand zur Verfügung. Die Preußen starteten mit sechs „Neuen“ in der Startelf. Bewährte Kräfte in der Defensive, viel Innovation in der Offensive. Im vorderen Bereich waren in der ersten Hälfte die Probleme allerdings sichtbarer als in der Verteidigung. Einzig Luca Schnellbacher (5.) sorgte für Gefahr, ansonsten blieb vieles im Ansatz stecken. Trainer Hübscher forderte mehr Ruhe bei Ballbesitz ein, zu schnell war das Spielgerät wieder futsch.

Testspiel: Preußen Münster - Heracles Almelo

1/27
  • Dadashov gegen Mats Knoester

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Seref Özcan gegen Kistoffer Peterson und Lennart Czyborra

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Trainer Sven Hübscher

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Malte Metzelder

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dadashov

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sven Hübscher

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Malte Metzelder

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schauerte und Schnellbacher

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sven Hübscher

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Max Schulze Niehues

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sven Hübscher und Scherder

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dadashov gegen Mats Knoester

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sven Hübscher

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Heinz Mörschel

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel: Preußen Münster - Heracles Almelo Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schauerte und Brandenburger

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dadashov

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Brandenburger gegen Alexander Merkel

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Heidemann gegen Orestis Kiomourtzoglu

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Julian Schauerte ist neuer Mannschaftskapitän

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Frank Wormuth

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dadashov gegen Orestis Kiomourtzoglu

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dadashov gegen Orestis Kiomourtzoglu

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Julian Schauerte

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dadashov gegen Orestis Kiomourtzoglu

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Julian Schauerte

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Julian Schauerte

    Foto: Jürgen Peperhowe

Die Niederländer übernahmen Mitte der ersten Hälfte die Regie, doch drei gute Chancen konnten nicht genutzt werden, zudem schoss Cyrill Dessers gleich zwei Mal neben das Tor. Die Preußen waren am Ende der ersten Hälfte mit der Nullnummer gut bedient. Vorne lief nicht viel zusammen, hinten häuften sich jetzt einige Fehler. Mittelfeldspieler Kevin Rodrigues Pires machte sich früh auf zum Warmmachen.

Nach dem Wechsel wurde es munterer auf dem Spielfeld. Nun fielen auch die Tore. Der SCP machte dabei auf seiner linken Verteidigerseite nicht immer eine gute Figur. Hatte Münster vor der Pause in Sachen Zweikämpfen eine Balance gefunden, war nun Almelo griffiger und entschlossener. Erneut war es Schulze Niehues, der weitere Gegentreffer verhinderte. Zudem agierte der SCP in der Offensive mit wenig Durchschlagskraft. Erst in der Schlussminute hatte Lucas Cueto eine Möglichkeit und Naod Mekonnen traf den Pfosten.

Bei SCP-Coach Hübscher zogen keine Sorgenfalten auf nach dieser Niederlage. Nach einem Ruhetag am Sonntag beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die Partie in München. Und: „Mir sind Spiele wie diese wichtiger, wenn uns Fehler aufgezeigt werden.“ Damit kann man arbeiten. Er gedenkt die Schwachpunkte bis kommenden Freitag behoben zu haben. 

Münster: Schulze Niehues - Schauerte (77. Tezel), Kittner, Scherder (70. Erdogan), Heidemann - Wagner (77. Mekonnen), Brandenburger (46. Rodrigues Pires) - Schnellbacher (60. Hoffmann), Mörschel, Öczan (60. Cueto) - Dadashov.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6775071?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker