Fußball: 3. Liga
Preußen-Profis und Geschäftsstelle stimmen Kurzarbeit zu

Münster -

Einige Tage steckten die Verantwortlichen des SC Preußen die Köpfe zusammen, nun erhielten sie grünes Licht aller Mitarbeiter und auch der gesamten Profi-Sparte: Die Angestellten akzeptieren die Kurzarbeit und helfen dem finanziell durch Corona weiter geschwächten Club massiv.

Montag, 23.03.2020, 13:04 Uhr aktualisiert: 23.03.2020, 19:02 Uhr
Malte Metzelder
Malte Metzelder Foto: Jürgen Peperhowe

Fußball-Drittligist Preußen Münster versucht den wirtschaftlichen Herausforderungen der Corona-Krise nun endgültig mit der Beantragung von Kurzarbeit entgegenzuwirken.

Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und der gesamte Profibereich haben der grundsätzlichen Einführung dieser Maßnahme geschlossenen zugestimmt, die entsprechende Anzeige bei der zuständigen Behörde erfolgte am Sonntag. „In dieser absoluten Ausnahmesituation ist das ein bemerkenswerter Schulterschluss aller Beteiligten, die damit für den Zeitraum des Stillstandes auf einen erheblichen Teil ihres vereinbarten Arbeitsentgeltes verzichten müssen“, kommentiert Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport, das gemeinsame Signal der Belegschaft. Auch der Nachwuchsbereich zeigt sich solidarisch und bietet einen Gehaltsverzicht an.

„Wir wissen, dass diese Maßnahme tiefgreifende wirtschaftliche Einschnitte für jeden einzelnen bedeuten. Deshalb werden das Präsidium, der Aufsichtsrat und die Geschäftsleitung alles in ihrer Macht stehende tun, um die Situation sukzessive zu verbessern“, so Metzelder. Dazu gehört, zusätzliche Maßnahmen zur Liquiditätssicherung und zur Kosteneinsparung zu ergreifen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7339557?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker