Fußball: 3. Liga
Preußen Münster im Dauerstress: Alles oder nichts gegen Zwickau

Münster -

Weiter geht’s, Verschnaufpause Fehlanzeige, Vier Spiele stehen dem SC Preußen Münster noch bevor –allesamt Endspiele. Verliert der Drittligist an diesem Mittwoch das Heimspiel gegen Zwickau, dann nähert sich tatsächlich die Geisterstunde in Münster. Gewinnt Münster, geht das Zittern weiter.

Montag, 22.06.2020, 17:54 Uhr
Letzter Einsatz ist gefragt wie hier bei Simon Scherder im Zweikampf mit Marcel Bär
Letzter Einsatz ist gefragt wie hier bei Simon Scherder im Zweikampf mit Marcel Bär Foto: Sebastian Sanders

Keine Zeit mehr, die Spieltage verflüchtigen sich. Was kommt als nächstes: Nachdenken über den letzten Auftritt? Nein, leider nein, leider gar nicht. Passt gerade überhaupt nicht. Vielleicht bleibt noch ein Moment, um Fieber zu messen, der medizinisch-neurotische Appendix des Fußballs. 36,1 Grad, passt, es darf weitergehen. Draußen 23 Grad, Tendenz zur Sommerhitze, könnte spaßig werden beim Fußball. So oder so: Der Fokus muss sofort auf den Wochenspieltag gelegt werden. Gegen wen es geht? So mancher Preußen-Fan kann da mal was durcheinander bringen. Samstag war noch Braunschweig, Mittwoch kommt – genau – Zwickau, Samstag dann weiter nach Mannheim.

Keine Verschnaufpause

In zwölf Tagen wird die 3. Liga ihre Pforten schließen. Die 20 Vereine werden in dieser kurzen Frist gleich mal vier Punktspiele absolvieren müssen. Nach dem Re-Start am Pfingstwochenende wurden bereits sieben Begegnungen gespielt, alle japsen nun nach Luft, sehnen eine Pause herbei, möchten mal die Beine hochlegen. Dabei steht das Finale furioso erst noch an. Es dürfte brutal für Körper und Geist werden. War das alles schlimm bisher? Es wird noch schlimmer kommen. Nur für wen?

Unglaubliche Belastung

Das Wort Endspurt bekommt bei der für Drittliga-Fußballer unglaublichen Belastung, die zum Beispiel die Profis in der 1. und 2. Bundesliga bei ihrer „Geistermeisterschaft“ nicht so massiv erlebten, eine besondere Bedeutung. Mittwoch, Samstag, Mittwoch, Samstag – dieser Vierer-Takt treibt natürlich auch den SC Preußen auf den 4. Juli zu.

Das Restprogramm der Abstiegskandidaten

Von Platz elf bis Rang 18 sind die Mannschaften in der 3. Liga noch gefährdet. Das Saisonfinale hat es wirklich in sich. Der FC Carl Zeiss Jena ist dabei abgestiegen, Großaspach könnte am Mittwoch folgen. Alle anderen befinden sich zwischen Hoffen und Bangen. Hier das ausführliche Restprogramm im Tabellenkeller:1. FC Kaiserslautern (11./+ 1 Tore/47 Punkte)35.: Rostock (5.) - FCK36.: FCK - Köln (13.)37.: Halle (15.) - FCK38.: FCK - Bayern II (1.)KFC Uerdingen (12./-12 Tore/46)35.: KFC - Würzburg (4.)36.: KFC - Chemnitz (16.)37.: Rostock (5.) - KFC38.: KFC - Köln (13.)Viktoria Köln (13./-8 Tore/44)35.: Köln - Duisburg (3.)36.: K‘lautern (11.) - Köln37.: Köln - Würzburg (4.)38.: Uerdingen (12.) - Köln1. FC Magdeburg (14./+6 Tore/42)35.: U‘haching (10.) - FCM36.: FCM - G‘aspach (19.)37.: Ingolstadt (6.) - FCM38.: FCM - Münster (18.)Hallescher FC (15./-4 Tore/40)35.: Halle - Jena (20.)36.: Duisburg (3.) - Halle37.: Halle - K‘lautern (11.)38.: Würzburg (4.) - HalleChemnitzer FC (16./-6 Tore/40)35.: CFC - B‘schweig (2.)36.: Uerdingen (12.) - CFC37.: Zwickau (17.) - CFC38.: CFC - Rostock (5.)17. FSV Zwickau (17./-6 Tore/37)35.: Münster (18.) - FSV36.: FSV - B‘schweig (2.)37.: FSV - Chemnitz (16.)38.: Mannheim (7.) - FSV18. Preußen Münster (18./-11 Tore/35)35.: SCP - Zwickau (17.)36.: Mannheim (7.) - SCP37.: SCP - Meppen (9.)38.: Magdeb. (14.) - SCP

...

Am Mittwoch wird der FSV Zwickau im Preußenstadion gastieren, und nur ein Sieg hält den SC Preußen im Rennen um den Ligaerhalt. Wie die Adlerträger das anstellen, ist ihre Sache – nur siegen ist erlaubt. Es gibt kein Verständnis für ein Unentschieden, verlieren ist verboten.

Beim Blick auf das Restprogramm stehen zwei Aufeinandertreffen an mit Gegnern, die aktuell ebenfalls um den Ligaerhalt kämpfen: Zwickau und Magdeburg. Und es geht gegen zwei Clubs, die noch eine vage Chance auf einen Aufstiegsrang haben: Waldhof Mannheim und der SV Meppen. Ist das leicht oder schwer oder einfach nur verflixt unangenehm, lösbar oder unlösbar? Schwer zu sagen...

Guter Auftritt nicht belohnt

Wobei in dieser „Geisterliga“ längst alle aneinandergerückt sind. Wer ohne Vorwissen den Auftritt des SC Preußen in Braunschweig verfolgt hätte, wäre nicht zwingend zu dem Schluss gekommen, dass hier ein Kellerkind und ein Aufstiegsanwärter miteinander fochten – und wer nun wer ist. Das Team von Sascha Hildmann verkaufte sich teuer, bekam aber beim 0:1 wahrlich überhaupt nichts geschenkt. Dass ausgerechnet Ex-Preuße Martin Kobylanski seinem früheren Verein das einzige Gegentor einschenkte, passte ins Bild. Fortuna küsst die Preußen momentan nicht.

Konkurrenz patzt ebenfalls

Glücklicherweise verloren die meisten Konkurrenten in der Abstiegszone mit Chemnitz, Halle und eben Zwickau auch. An diesen drei Vereinen wird sich der SCP in den knapp zwei Wochen orientieren müssen, auch wenn andere Clubs ebenfalls noch zittern müssen. Nach Jena und Großaspach, das so gut wie sicher raus ist aus Liga drei, müssen Münster, Chemnitz, Halle und Zwickau zwei weitere Absteiger unter sich ausmachen. Das ist Showdown.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7462950?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker