Fußball: Arche-Cup
Preußen-Sportchef Niemeyer bittet um Klicks im Duell mit Lustenberger

Münster -

Im Arche-Cup geht es virtuell zwischen den Dream-Teams ehemaliger oder aktueller Fußballprofis heiß her. Auch Peter Niemeyer, der Sportchef der Preußen, ist dabei. Er steht ab Montagabend im Halbfinale und trifft auf Fabian Lustenberger. Die Währung der Aktion sind Klicks.

Montag, 29.03.2021, 16:28 Uhr aktualisiert: 29.03.2021, 16:38 Uhr
Das ist Peter Niemeyers Dream-Team.
Das ist Peter Niemeyers Dream-Team. Foto: PN

Einige haben ihre Karriere längst beendet, andere sind noch immer aktiv. Was sie eint, ist derzeit die Teilnahme am Arche-Cup. Der findet rein virtuell statt, soll aber trotzdem die Massen elektrisieren und ist vor allem für einen wohltätigen Zweck gedacht. Zugunsten der Kinderstiftung „Die Arche“.

Auch Peter Niemeyer, der Sportchef von Preußen Münster macht mit. Zwei ehemalige Mitspieler von Hertha BSC haben ihn animiert. Sami Allagui und Maik Franz baten den 37-Jährigen um die Teilnahme. Und er sagte gern zu. Wie auch Gonzalo Castro, Lars Stindl, Fabian Lustenberger, Daniel Caligiuri und Patrick Ebert.

Und darum geht’s: Acht (Ex-)Profis treten im K.o.-System gegeneinander an, jeder spielt für einen Arche-Standort, Niemeyer für den in Berlin. „Münster hat ja leider keinen eigenen“, sagt er. Aufgabe ist es, zunächst eine eigenen Elf aufzustellen, in der die Kandidaten auch selbst stehen und aus der jeder ein Trikot spenden und ein Foto posten muss. Anschließend dürfen die User in den sozialen Medien per Klick abstimmen. Wem geben sie ihre Stimme?

Im Viertelfinale setzte sich Niemeyer bereits gegen Allagui durch. Nun beginnt am Montag um 18 Uhr das Halbfinale gegen den Schweizer Lustenberger, einen anderen Ex-Herthaner. 24 Stunden bleiben dann zum Voten auf der Homepage mj4k.de . Dort werden auch die 88 Trikots versteigert. Zudem kommt sogar eine Sonderkollektion raus.

Zahlreiche Sponsoren unterstützen die Charity-Aktion, die Erlöse fließen natürlich an die Archen. Am Ende geht es um viele Ausrüstungsmaterialien und ein Preisgeld von 15.000 Euro. „Ich freue mich, wenn auch ein paar Münsteraner für mich mitmachen“, sagt Niemeyer. In seinem Team stehen keine Geringeren als Claudio Pizarro, Clemens Fritz, Matheus Cunha, Ilkay Gündogan, Wout Weghorst, Per Mertesacker, Pepe, Sebastian Prödl, Yann Sommer und Sandro Wagner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7892032?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker