Fußball: Regionalliga West
Preußen-Trainer Hildmann kündigt Testläufe gegen Straelen an

Münster -

Zwölf Spiele am Stück haben die Preußen nicht verloren, acht davon sogar gewonnen. Die Serie schmeckt gut und stärkt das Selbstbewusstsein auch vor dem Nachholspiel gegen den SV Straelen. Als Rückschritt lässt Trainer Sascha Hildmann auch das 1:1 gegen Schlusslicht Bonn nicht durchgehen.

Dienstag, 30.03.2021, 16:40 Uhr aktualisiert: 30.03.2021, 19:58 Uhr
Alexander Langlitz (l.) und Dennis Daube (M.) gehören zu den Anführern beim SCP.
Alexander Langlitz (l.) und Dennis Daube (M.) gehören zu den Anführern beim SCP. Foto: Jürgen Peperhowe

Sein „Credo“, wie Sascha Hildmann es nennt, bleibt bestehen. „Wir wollen einfach weiter durchziehen – und alles gewinnen.“ Der Trainer des SC Preußen macht das, was (fast) alle tun. Er richtet den Blick ausschließlich aufs eigene Team und den Fokus aufs nächste Spiel. Damit sichert er sich zwar keine Schlagzeilen, aber dafür Punkte. 28 in den jüngsten zwölf Partien. Am Mittwoch (19.30 Uhr) tritt der SV Straelen an der Hammer Straße zum Nachholspiel an, anschließend ist die Tabelle zumindest für die Münsteraner auf aktuellstem Stand. Zweimal, Ende Januar und vor zwei Wochen, fiel die Begegnung mit dem Neuling bereits aus. Diesmal steht ihr bei frühsommerlichen Temperaturen und erträglichem Rasen nichts mehr im Wege.

Spannung lässt sich immerhin aus der Ankündigung Hildmanns ziehen, nach der er „ein bisschen was vor“ hat. Gemeint sind taktische und personelle Umbauten. Nicht im ganz großen Rahmen, sondern dosiert, an zwei, drei Stellen. „Es wird mit Sicherheit Veränderungen geben. Frischer Wind, ein paar Kräfte, das wird uns gut tun.“ Ihm gefällt es merklich, kryptisch und rätselhaft zu bleiben. Doch auch in diesem Punkt gibt dem 48-Jährigen der Erfolg ja Recht. Vor zweieinhalb Wochen erst überraschte er RW Essen und Coach Christian Neidhart mit einem neuen System. (3-4-3). „Der Kollege wusste vorher auch von nichts.“ Am Ende gewann der SCP 1:0.

Aufsteiger in guter Form

Als zweitbester Neuling steht der SV Straelen mit bereits 40 Punkten zwölf Zähler über dem Strich. Die Bilanz ist mit je zehn Siegen, Remis und Niederlagen ausgeglichen. Besonders auswärts sind die Niederrheiner stark und das sechstbeste Team der Liga (erst sechs Niederlagen in 15 Partien). Die Rückrundentabelle sieht den SVS an Position sieben. Seit fünf Partien ist der Club unbesiegt.

...

Straelen schwimmt qualitativ nicht auf der Wellenlänge des Tabellenzweiten, doch Form und Ausbeute des Aufsteigers sowie die Erfahrungen aus dem Hinspiel machen auch Hildmann vorsichtig. „Ein richtig guter Gegner, der uns im September schon geärgert hat.“ Das Duell ging aber in Überzahl mit 2:1 an die Adler.

Am Samstag gegen den Bonner SC kamen die Preußen nicht mit einem blauen Auge davon. Das 1:1 tat bereits mit dem Abpfiff weh. Mit etwas Abstand wurde der Schmerz nicht besser. „Mein Co-Trainer Louis Cordes und ich haben uns das Spiel noch mal in Ruhe angeschaut. Wir hatten echt zahlreiche Chancen. Wenn wir diesmal wieder so viele bekommen, gewinnen wir“, so der Chefcoach.

Quarantäne für van Eijma

Bis auf Roshon van Eijma, der von seiner Länderspielreise nach Mittelamerika zurück ist und nun fünf Tage in Quarantäne sowie zwei negative Schnelltests nachweisen muss, fehlen einzig die beiden klassischen Mittelstürmer im Kader: Benedikt Zahn und Gerrit Wegkamp.

Ab Donnerstag haben die Münsteraner dann eine ganze Woche Pause. Der Spielplan schenkt ihnen ein regulär freies Osterwochenende. „Das ist auch mal nicht schlecht“, sagt Hildmann, den es dann für zwei Tage in die Pfälzer Heimat zieht.SCP:Schulze Niehues – Frenkert, Scherder, Hoffmeier – Schauerte, Daube, Holtby, Heidemann – Langlitz, Bindemann, Schwadorf

Liveticker aus dem Stadion ab 19 Uhr:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7893611?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker