Fußball: Regionalliga West
Widerstandsfähigkeit als neues Preußen-Plus

Münster -

Vermutlich war am Mittwoch der künftige Meister und Drittliga-Aufsteiger im Preußenstadion zu Gast. Vor dem muss sich der SCP allerdings gerade in der Rückrunde nicht mehr verstecken. Positive Gedanken überwogen nach dem 1:1 gegen Borussia Dortmund II.

Donnerstag, 08.04.2021, 14:54 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 21:39 Uhr
Schneetreiben im April
Schneetreiben im April Foto: Jürgen Peperhowe

Auf eine Sache legte Sascha Hildmann großen Wert. Den Vergleich zum ersten Duell. Anfang November hatte Preußen Münster bei der U 23 von Borussia Dortmund nicht schlecht gespielt und dennoch kaum Chancen auf einen Punkt. Fünf Monate nach diesem 0:2 waren die Adler gegen den Spitzenreiter nun die etwas bessere Mannschaft und mit dem 1:1 (1:1) am Mittwoch noch nicht mal hundertprozentig glücklich. „Natürlich haben wir auch das Hinspiel im Kopf“, sagte der Coach. „Das war schon ein Unterschied, ich sehe eine Entwicklung. Es ist schön, dass etwas zusammenwächst.“

Inzwischen 14 ungeschlagene Partien in Serie belegen das. „Wir haben hier schon gesehen, warum beide Teams in der Rückrunde noch nicht verloren haben“, sagte Hildmann. „Ich kann meiner Mannschaft wirklich gar nichts vorwerfen. Wir haben uns in jeden Zweikampf geschmissen. Es war ein sehr gutes Spiel, wir haben es super angenommen.“ Auch Dennis Daube, dem seine eine Woche alte Halswirbelzerrung nicht anzumerken war, stimmte in das Loblied ein. „Wir haben das Potenzial mal wieder gesehen. Es war sehr kampfbetont, aber wir waren richtig gut drin.“ Der Routinier, der nahtlos an seine Bestform der vergangenen Monate anknüpfte, fand aber auch kritische Worte: „Der letzte Pass fehlte manchmal noch.“

Ich dachte, die Flanke wird ein Schuss.

Marcel Hoffmeier

Was Marcel Hoffmeier hingegen hervorhob, war die Widerstandsfähigkeit der Preußen. Damit war nicht der pragmatische Umgang mit Schnee, Regen, Hagel oder Wind gemeint, sondern der schnelle Ausgleich nach dem 0:1 durch Kolbeinn Finnsson, den der Verteidiger selbst mitverursacht hatte („Ich dachte, die Flanke wird ein Schuss“). Es blieb fast die einzige nennenswerte Torchance des BVB. Und nur drei Minuten später stand es 1:1. „Wir kommen fast immer gut zurück. Das zeigt unsere Mentalität.“

Schon eine Woche zuvor hatte der SCP gegen Straelen einen Rückstand umgebogen, auch beim sehr mäßigen Remis gegen Bonn egalisierten die Gastgeber umgehend das Gegentor.

Video in Kooperation mit Soccer-TV:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906634?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker