Fußball: Regionalliga West
Dennis Daube ist der Fixpunkt im Preußen-Spiel

Münster -

Die Hinserie verlief für Dennis Daube alles andere als optimal. Doch inzwischen ist der Routinier nicht nur eine feste Größe, sondern vermutlich auch der formstärkste Profi in Reihen von Preußen Münster. Seine Fitness ist ein Grund dafür. Für das nächste Jahr sieht er großes Potenzial. Von Thomas Rellmann
Sonntag, 02.05.2021, 15:31 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 02.05.2021, 15:31 Uhr
Chef im Ring: Dennis Daube hat als Routinier auch kein Problem damit, sich gegen zwei oder drei Gegenspieler zu behaupten.
Chef im Ring: Dennis Daube hat als Routinier auch kein Problem damit, sich gegen zwei oder drei Gegenspieler zu behaupten. Foto: Jürgen Peperhowe
Als zentraler Mittelfeldspieler ohne häufige Nennung bei Torschützen oder Vorbereitern ist es gar nicht so einfach aufzufallen. Dennis Daube hat für Preußen Münster noch gar nicht getroffen und auch erst zwei Assists gesammelt. Trotzdem sehen Beobachter in ihm in der Rückserie den großen Qualitätsunterschied. Der 31-Jährige ist anders als in der ersten Saisonhälfte top-fit. Er ist Stratege, gleichzeitig robust, stark in der Antizipation, verteilt Pässe, ordnet die Dinge. Oder, wie er selbst sagt: „Ich suche Zweikämpfe, fordere den Ball und sehe meine Aufgabe auch im Coaching auf der Sechs.“ Dabei hatte Daube im Sommer nach seiner Verpflichtung vom KFC Uerdingen selbst angemerkt, dass er kein klassischer Lautsprecher sei.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7946125?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7946125?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Nachrichten-Ticker