Basketball
Science City Jena und Rasta Vechta wieder erstklassig

Jena (dpa) - Science City Jena und Rasta Vechta sind zurück in der Basketball-Bundesliga. Jena spielt nach acht Jahren Zweitliga-Zugehörigkeit in der kommenden Saison wieder in der BBL. Vechta war 2013 erstmals aufgestiegen, musste aber nach nur einem Jahr wieder absteigen.

Montag, 25.04.2016, 22:27 Uhr aktualisiert: 25.04.2016, 22:30 Uhr
Björn Harmsen und Jena spielen in der kommenden Saison in der BBL.
Björn Harmsen und Jena spielen in der kommenden Saison in der BBL. Foto: Sebastian Kahnert

Die Thüringer setzten sich im Playoff-Halbfinale gegen die Gladiators Trier im Best-of-Five-Modus bereits im dritten Spiel durch und stehen damit als Aufsteiger fest. Das entscheidende Match gewann das Team von Trainer Björn Harmsen  vor ausverkaufter heimischer Kulisse von 3000 Zuschauern mit 73:64 (35:34). Zum Matchwinner in der umkämpften Partie avancierte Jenas Marcos Knight , der auf 21 Punkte kam. Bei Trier kam Kwadzo Ahelegbe auf 16 Zähler.

Im Finale am 5. Mai trifft Science City auf  Rasta Vechta , die sich nach dem 78:55-Sieg im dritten Spiel gegen BIG Gotha ebenfalls ohne Niederlage durchsetzten. Im Aufeinandertreffen der Beiden geht es allerdings lediglich noch um den Meistertitel der Pro A-Serie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3958507?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686263%2F
Nachrichten-Ticker