Basketball: 2. Liga Pro B
Deutlicher Testspiel-Erfolg für die WWU Baskets

Münster -

Die WWU Baskets haben ihr Testspiel gegen den Regionalligisten BG Dorsten standesgemäß gewonnen. Letztlich hieß es 109:82 (60:50).

Samstag, 05.09.2020, 13:46 Uhr aktualisiert: 05.09.2020, 13:52 Uhr
Basketball: 2. Liga Pro B: Deutlicher Testspiel-Erfolg für die WWU Baskets
Foto: WWU Baskets/ Markus Holtrichter

Lange Zeit hatten die Gäste gut dagegengehalten, konnten das Tempo und die Intensität des Teams von Philipp Kappenstein aber nicht über die komplette Spielzeit mitgehen. Bei den WWU Baskets kam Rückkehrer Marck Coffin bereits wieder zu Einsatzminuten. Center Kai Hänig wurde aufgrund von Fersenproblemen vorsorglich geschont.

Die WWU Baskets starteten mit Jasper Günther, Stefan Weß, Thomas Reuter, Helge Baues und Malcolm Delpeche in die nicht-öffentliche Partie am Berg Fidel. Beim Stand von 8:13 (5.) sah sich Philipp Kappenstein erstmals zu einer Auszeit gezwungen. Bis auf 12:22 geriet sein Team ins Hintertreffen, fand oft kein Rezept gegen die starken Schützen des Regionalligisten, der es immer wieder von außerhalb der 3-Punkte-Zone versuchte und so auch erfolgreich war. Trotzdem krallten sich die Hausherren das erste Viertel (31:29). Neuzugang Oliver Pahnke hatte die Führung in den Schluss-Sekunden dieses Durchgangs besorgt.

Run im zweiten Viertel 

Philipp Kappenstein forderte von seinem Team nun wichtige Basics ein: Das Tempo hochhalten, eine bessere und klare Kommunikation auf dem Feld, in der Defensive sollen sich die Baskets gegenseitig aushelfen, mit viel Druck auf den Gegner. Die Ansprache saß: Münster konnte sich mit einem Zwischenlauf auf 49:32 (Delpeche, FW) absetzen. Beim Stand von 60:50 wurden die Seiten gewechselt. 

Gäste kommen nochmal ran

Das Grundproblem blieb zunächst: Die Gäste kamen zu vielen, freien Würfen und nutzten ihre Möglichkeiten. Zudem postete Center Willi Köhler mehrfach stark auf und half der BG Dorsten so, sich bis auf vier Punkte an die WWU Baskets heranzuarbeiten (63:59, 24.). Dann aber nahmen Cosmo Grühn & Co. das Heft wieder klar in die Hand, ihre die Taktik, den Gegner quasi k.o. zu spielen, ging immer besser auf. Zum Ende des dritten Viertels lag Münster bereits mit 86:73 vorn. Als Stefan Weß die 100-Punkte-Marke knackte, schien das Team längst in einem regelrechten Rausch, während die Gäste quasi nur noch die Zuschauer-Rolle einzunehmen vermochten.

WWU Baskets: Christophel (2), König, J. (14/2), Günther (5), Weß (17/1), König, A. (6/2), Baues (19), Coffin (2), Pahnke (3), Grühn (17/4), Delpeche (16), Reuter (8/2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7568643?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686263%2F
Nachrichten-Ticker