Basketball
92:84 in Karlsruhe: Die WWU Baskets sind für den Saisonstart gut gerüstet

Münster -

Die Generalprobe ist gelungen, die Saison kann kommen. Mit einem beeindruckenden Auftritt und dem 92:84-Erfolg beim Pro-A-Ligisten PS Karlsruhe Lions haben die WWU Baskets Münster die Vorbereitung abgeschlossen. Dabei zeigte sich einmal mehr die Tiefe der Bank, die Westfalen konnten im Badischen mit Einwechslungen immer wieder für neue Impulse und Dynamik sorgen.

Montag, 12.10.2020, 10:36 Uhr
Durchsetzungsstark: Münsters Andrej König lässt sich vom Karlsruher Daniel Alexander Norl nicht aufhalten.
Durchsetzungsstark: Münsters Andrej König lässt sich vom Karlsruher Daniel Alexander Norl nicht aufhalten. Foto: imago images

Die WWU Baskets haben die Saison-Vorbereitung mit einem weiteren sportlich-starken Statement abgeschlossen: Bei den PS Karlsruhe Lions (ProA) legte das Team von Philipp Kappenstein ein überzeugendes Schlussviertel hin und siegte nicht unverdient mit 92:84 (37:41). Mit dabei war erstmals Center Adam Touray, der auf Anhieb zehn Punkte erzielte. Zum Topscorer avancierte Marck Coffin mit 15 Punkten. Münster hat in der Vorbereitung lediglich eine Niederlage kassiert, trotz mitunter hochkarätiger Gegner. Ab dem kommenden Freitag wird es nun wieder um Punkte gehen: Die Saison in der 2. Basketball Bundesliga startet für die WWU Baskets mit einem Heimspiel gegen die Iserlohn Kangaroos (20.30 Uhr, Halle Berg Fidel).

In Karlsruhe war das Team aus Münster mit einem Zwölfer-Kader angetreten. Es fehlten die Youngster, die in der NBBL gefordert waren. Das erste Viertel ging mit 19:18 an Münster. Auch in den zweiten zehn Minuten lief es zunächst für das Team um Kapitän Jan König rund. Dann aber schmolz der zwischenzeitliche Vorsprung von fünf Punkten dahin.

Wechsel ohne Qualitätsverlust

Nach der Pause drohten die Münsteraner den Anschluss zu verlieren: Die Lions setzten ihre starken Distanzschützen in Szene und zogen auf 13 Punkte davon. Kappenstein justierte während der Auszeit die defensive Taktik nach. 65:76 hieß es aus Sicht der WWU Baskets nach 30 Minuten.

Dann aber schienen beim Pro-A-Ligisten die Kräfte zu schwinden, während die WWU Baskets immer wieder ohne Qualitätsverlust wechselten und so für neue Dynamik sorgen konnten. Kapitän Jan König markierte aus der Distanz die Schlusspunkte dieser Partie. Mit 27:8 hatte Münster ein bärenstarkes Viertel aufs Parkett gebracht und den dritten Pro-A-Ligisten der Pre-Season bezwungen. „Wir haben nicht aufgegeben. Das war eine wichtige Erfahrung für uns. Aber auch, dass wir eine solche Leistung nach langer Anreise abliefern können. Es ist exakt der hart erkämpfte Sieg, den wir im Hinblick auf den Saisonstart kommende Woche mitnehmen wollten“, sagte Malcolm Delpeche und sein Trainer fügte hinzu: „Karlsruhe hat ein grandioses drittes Viertel gespielt, wo wir aber immer drangeblieben sind, immer an uns geglaubt haben, trotzdem wir mit 13 Punkten hinten lagen. Wir gewinnen das letzte Viertel 27:8. Das ist natürlich das, was man sich als Trainer erhofft, wenn man mit Zwölf-Mann-Rotation spielt, dass das andere Team zum Ende hin Körner lässt und wir zulegen können. Ich denke, wir haben gezeigt, dass es mit einer Zwölf-Mann-Rotation geht.“

WWU Baskets:J. König, (11/1), Günther (9/1), Weß (13/3), A. König, (2), Hänig (4), Baues (11), Coffin (15/3), Pahnke (4), Grühn, Delpeche (8), Reuter (5/1), Touray (10).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628153?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686263%2F
Nachrichten-Ticker