Gruppenphase
Basketball-Pokal: Corona-Fall und Bayern-Pleite zum Auftakt

Weißenfels (dpa) - Ein Corona-Fall bei Titelverteidiger Alba Berlin und eine Niederlage von Bayern München haben den Auftakt des deutschen Basketball-Pokals bestimmt.

Sonntag, 18.10.2020, 22:22 Uhr aktualisiert: 18.10.2020, 22:24 Uhr
Der Auftakt in die Gruppenphase des BBL-Pokals wurde von einem Corona-Fall überschattet.
Der Auftakt in die Gruppenphase des BBL-Pokals wurde von einem Corona-Fall überschattet. Foto: Adam Pretty

Die Bayern verloren zum Abschluss des ersten Spieltags in Weißenfels gegen medi Bayreuth 89:95 (40:42). Zuvor war das Spiel von Alba gegen Braunschweig kurzfristig verlegt worden.

Unterdessen gaben sich die MHP Riesen Ludwigsburg keine Blöße. Der Vize-Meister gewann sein erstes Spiel der Gruppe C ebenfalls in Weißenfels gegen s.Oliver Würzburg 78:67 (41:37) und zog damit mit Brose Bamberg gleich. In der Gruppe B hat die BG Göttingen nach dem 79:64 (44:31) gegen die Skyliners Frankfurt wie Gastgeber Vechta zwei Punkte auf dem Konto.

In der Gruppe D stehen die Bayern schon unter Druck, da nur der Erste das Final-Turnier in München erreicht. Bayreuth hielt in Weißenfels lange mit und landete zu Beginn des vierten Viertels die entscheidende 11:2-Serie gegen den Favoriten. Tags zuvor hatte Gastgeber Syntainics MBC 99:94 gegen die Merlins Crailsheim gewonnen.

Ein Spieler von Alba war am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Berlin hatte noch am Freitag in der Euroleague bei ZSKA Moskau gewonnen. In der Alba-Gruppe A hatte zuvor Gastgeber Telekom Baskets Bonn mit dem klaren 90:76 gegen Vorjahresfinalist EWE Baskets Oldenburg überrascht.

Ludwigsburg tat sich immens schwer, traf vor allem nur wenige Dreier. Erst im letzten Viertel setzte man sich entscheidend ab. Am Tag zuvor hatte sich Bamberg im Duell der Halbfinalisten der Vorsaison gegen ratiopharm Ulm mit 74:65 durchgesetzt.

Göttingen startete furios und behielt den Rhythmus bei. Am Ende stand ein in der Höhe nicht unbedingt erwartete Sieg gegen Frankfurt. Vechta dominierte die Gießen 46ers erwartungsgemäß und verwaltete den Vorsprung beim 99:85 in der zweiten Hälfte nur noch.

Die Spieltage zwei und drei finden am 24. und 25. Oktober statt. Das Final-Turnier soll am 1. und 2. November in München ausgetragen werden.

© dpa-infocom, dpa:201018-99-989747/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7637828?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686263%2F
Nachrichten-Ticker