Euroleague
Alba Berlin mit dezimiertem Team chancenlos gegen Barcelona

Berlin (dpa) - In seinem ersten Spiel nach der Corona-Zwangspause hat der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin eine deutliche Niederlage kassiert. Die Berliner unterlagen ohne Zuschauer in eigener Halle dem spanischen Topteam FC Barcelona mit 67:103 (36:56).

Donnerstag, 05.11.2020, 20:49 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 20:52 Uhr
Luke Sikma (M) von Alba Berlin versucht sich gegen zwei Spieler vom FC Barcelona zu behaupten.
Luke Sikma (M) von Alba Berlin versucht sich gegen zwei Spieler vom FC Barcelona zu behaupten. Foto: Andreas Gora

Für Alba war es in der Euroleague die vierte Niederlage im fünften Spiel. Bester Berliner Werfer war Simone Fontecchio mit 17 Punkten. Alba musste auf Peyton Siva und Maodo Lo verzichten, die nach ihrer Corona-Quarantäne noch nicht wieder spielfähig waren. Zudem fehlten Johannes Thiemann und Louis Olinde verletzt. Einige Spieler hatten erst am Mittag das medizinische Okay bekommen, dass sie überhaupt spielen durften. Die Nachwuchskräfte Malte Delow und Lorenz Brenneke ergänzten den dezimierten Kader.

In den ersten Minuten konnte Alba noch ordentlich mithalten. Mitte des ersten Viertels gelang zum 10:8 die erste, aber auch letzte Führung in der Partie. Danach spielten die Spanier mehr und mehr ihre Qualität aus. Unter dem Korb und bei den Drei-Punkt-Würfen waren sie kaum zu stoppen. Noch im ersten Abschnitt wurde der Rückstand zweistellig (18:30). Danach wuchs er konstant weiter an.

Alba konnte weniger wechseln, zudem hat das Team nach den sieben Corona-Fällen in Team und Betreuerstab zwei Wochen nicht trainiert. Die fehlende Kraft und der fehlende Spielrhythmus war den Berlinern von Minute zu Minute mehr anzumerken. Barcelona traf zudem fast jeden Wurf. So wurde es am Ende die befürchtet klare Heimniederlage.

© dpa-infocom, dpa:201105-99-228441/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665562?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686263%2F
Nachrichten-Ticker