Golf
Day gewinnt nach Tränen in St. Andrews in Kanada

Bei der US Open wurde Jason Day von Schwindelanfällen geplagt, bei der British Open weinte er bitterlich, als er das Stechen verpasste. Nun triumphierte der Australier in Kanada.

Montag, 27.07.2015, 12:18 Uhr aktualisiert: 27.07.2015, 12:22 Uhr
Golf : Day gewinnt nach Tränen in St. Andrews in Kanada
Foto: Facundo Arrizabalaga

Oakville (dpa) - Der australische Golfprofi Jason Day hat die Canadian Open gewonnen und in der Weltrangliste eine Satz von Neun auf Vier gemacht. Mit einer starken 68er-Schlussrunde gab der 28-Jährige in Oakville dem Amerikaner Bubba Watson das Nachsehen.

Am Ende benötigte Day für die vier Runden im Glen-Abbey-Golfclub 271 Schläge, einen weniger als Watson. «So muss sich Tiger (Woods) viele Mal gefühlt haben, es ist großartig», sagte Day nach seinem vierten Turniersieg auf der US-PGA-Tour.

Day war am vergangenen Montag Vierter bei der British Open in St. Andrews geworden - ein nicht verwandelter Putt verhinderte die Chance zum Playoff. Er weinte herzzerreißend. Einen Monat zuvor behinderten ihn Schwindelanfälle bei der US Open , sein Caddy musste ihn immer wieder stützen. Er wurde nur Neunter. Dieses Mal verwandelte er am 18. Loch einen Sieben-Meter-Siegesputt.

Der Deutsche Alex Cejka beendete die Veranstaltung auf dem geteilten 41. Platz. Der 44-Jährige spielte am Sonntag mit einer 69 seine beste Runde des Turniers. Insgesamt benötigte er 281 Schläge. In der Weltrangliste wird der gebürtige Tscheche mit Wohnsitz in Las Vegas auf Rang 165 als drittbester Deutscher vor Marcel Siem (101) und Martin Kaymer (19) geführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3408791?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686240%2F
Nachrichten-Ticker