Nach verpatzter Heim-WM
Handballerinnen Klein und Gubernatis beenden DHB-Karriere

Dortmund (dpa) - Nach der verpatzten Heim-WM setzt sich der personelle Aderlass bei den deutschen Handball-Frauen fort.

Mittwoch, 24.01.2018, 16:36 Uhr aktualisiert: 24.01.2018, 16:40 Uhr
Friederike Gubernatis (l.) und Isabell Klein beenden ihre Karriere in der Handball-Nationalmannschaft.
Friederike Gubernatis (l.) und Isabell Klein beenden ihre Karriere in der Handball-Nationalmannschaft. Foto: Hendrik Schmidt

In Isabell Klein vom französischen Erstligisten HBC Nantes und Friederike Gubernatis vom DHB-Pokalsieger Buxtehuder SV erklärten zwei weitere Spielerinnen das Ende ihrer Auswahl-Karriere. Zuvor waren bereits Torfrau Clara Woltering, Nadja Månsson, Kerstin Wohlbold und Svenja Huber aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Die 33 Jahre alte Klein bestritt für die DHB-Auswahl 91 Länderspiele, in denen sie 102 Tore erzielte. Die 29-jährige Gubernatis absolvierte 21 Einsätze für Deutschland und war dabei 34 Mal erfolgreich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5453505?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686234%2F
Nachrichten-Ticker