Radsport
Australier Dennis gewinnt Tour Down Under

Topsprinter Marcel Kittel, vor einer Woche Auftaktsieger bei der Tour Down Under, war im Finale auf Rang 101 ohne Chance. Den Gesamtsieg sicherte sich nach sechs Etappen der Australier Rohan Dennis, der in zwei Wochen den Stunden-Weltrekord angreifen wird.

Sonntag, 25.01.2015, 10:24 Uhr aktualisiert: 25.01.2015, 10:27 Uhr
Der Australier Rohan Dennis triumphiert mit seinem Rad nach dem Gewinn der Tour Down Under. Foto: Dan Peled
Der Australier Rohan Dennis triumphiert mit seinem Rad nach dem Gewinn der Tour Down Under. Foto: Dan Peled Foto: dpa

Adelaide (dpa) - Rohan Dennis hat sich den Gesamtsieg bei der Tour Down Under in Südaustralien gesichert.

Der australische Radprofi vom Schweizer BMC-Team, der in zwei Wochen den Stunden-Weltrekord angreifen wird, verwies seinen Landsmann und großen Favoriten Richie Porte mit zwei Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Der 37 Jahre alte Cadel Evans machte als Dritter den Triumph der Gastgeber perfekt. Der Toursieger von 2011 bestritt sein letztes WorldTour-Rennen und beendet in den kommenden Tagen seine Karriere.

Marcel Kittel verpasste den anvisierten Sieg auf der letzten Etappe auf Rang 101 deutlich. Der Kapitän des deutschen Giant-Alpecin-Teams hatte am Sonntag im Finale bei einem 90 Kilometer langen Rundstreckenrennen in Adelaide, wo er vor einer Woche den Auftakt gewonnen hatte, keine Chance. Den letzten Abschnitt sicherte sich vor über 100 000 Zuschauern der Niederländer Wouter Wippert vor dem für Australien startenden Heinrich Haussler, der sich vor zwei Wochen die Landesmeisterschaft gesichert hatte.

Der Erfolg in seinem Heimatland dürfte Dennis Rückenwind für sein nächstes großes Projekt geben: Am 8. Februar greift der 24-Jährige den Stunden-Weltrekord des Österreichers Matthias Brändle (51,852 Kilometer) an. Er tut das in Grenchen in der Schweiz auf derselben Bahn, auf der sich Jens Voigt (51,115) im September vorigen Jahres die Bestmarke für wenige Wochen gesichert hatte.

Den Sieg auf der Königsetappe auf dem Willunga-Hill hatte sich am Samstag bei großer Hitze Porte gesichert. Im Juli soll er im Team Sky seinem Kapitän Chris Froome zum zweiten Sieg bei der Tour de France verhelfen. Bester Deutscher im Gesamtklassement war Kittels Teamkollege Simon Geschke (Berlin) auf Platz 18.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3023325?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686246%2F
Nachrichten-Ticker