78. Paris-Nizza
Schachmann weiter in Gelb - Bonifazio gewinnt Sprint

La Côte-Saint-André (dpa) - Deutschlands Straßenradmeister Maximilian Schachmann bleibt auch nach der fünfte Etappe Gesamtführender der 78. französischen Fernfahrt Paris-Nizza.

Donnerstag, 12.03.2020, 17:15 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 17:18 Uhr
Bei Paris-Nizza weiter in Gelb: Maximilian Schachmann.
Bei Paris-Nizza weiter in Gelb: Maximilian Schachmann. Foto: Alain Jocard

Der 26 Jahre alte Berliner vom Team Bora-hansgrohe kam am Donnerstag nach 227 Kilometern von Gannat nach La Côte-Saint-André als 17. ins Ziel und verteidigte damit erneut sein Gelbes Trikot, das er nach dem Sieg der ersten Etappe übernommen hatte.

Den Tagessieg sicherte sich im Sprint der Italiener Niccolò Bonifazio vor dem Spanier Iván García Cortina und Schachmanns slowakischen Teamkollegen Peter Sagan. John Degenkolb sprintete als bester Deutscher auf Platz sieben. In der Gesamtwertung führt Schachmann vor dem sechsten Teilstück mit 58 Sekunden vor dem Dänen Sören Kragh Andersen. Der Kölner Nils Politt liegt 65 Sekunden hinter Schachmann auf Platz vier. Nicht mehr im Rennen ist Schachmanns Bora-hansgrohe-Teamkollege Pascal Ackermann. Der deutsche Topsprinter stieg während der Etappe aufgrund von Magenproblemen vom Rad.

Das Rennen endet am Sonntag in Nizza, wo am 27. Juni auch die Tour de France starten soll. Den letzten deutschen Gesamtsieg von Paris-Nizza feierte 2011 Tony Martin. Im Vorjahr siegte der spätere Tour-Sieger Egan Bernal aus Kolumbien. Die traditionsreiche Fernfahrt findet seit Montag wegen des neuartigen Coronavirus ohne Zuschauer im Zielbereich statt. Sieben Teams hatten wegen der Ausbreitung des Virus auf eine Teilnahme verzichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324444?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686246%2F
Nachrichten-Ticker