Boxen
Wilder gewinnt WM-Titel - Wladimir Klitschko wartet

Las Vegas (dpa) - Profiboxer Deontay Wilder ist der erste Schwergewichtsweltmeister der USA seit acht Jahren. Der 29-Jährige in Las Vegas den bisherigen WBC-Champion Bermane Stiverne aus Kanada entthront.

Sonntag, 18.01.2015, 12:09 Uhr aktualisiert: 18.01.2015, 12:13 Uhr

Wilder war klar überlegen und gewann vor 8500 Zuschauern im MGM Grand Hotel einstimmig nach Punkten (118:109, 119:108, 120:107). Seine 32 Kämpfe zuvor hatte der unbesiegte Amerikaner alle durch K.o. gewonnen.

Die Öffentlichkeit wartet nun auf ein Duell zwischen Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko und Wilder. Klitschko ist seit 2006 Weltmeister und möchte neben den Titeln von IBF , WBO und WBA auch noch den Gürtel des vierten großen Verbandes in seinen Besitz bringen. Bis zum Ende seiner Karriere 2013 war Wladimirs Bruder Vitali Klitschko WBC-Champion.

«Wladimir ist der weltweit am besten zu vermarktende Boxer. Ein Vereinigungskampf wäre sinnvoll», sagte Tom Löffler, Geschäftsführer von Klitschkos K2-Promotion. Beobachter rechnen jedoch damit, dass Wilder in der nächsten Zeit Klitschko aus dem Weg gehen wird. Wilder kündigte an, zunächst den Briten Tyson Fury als Gegner zu bevorzugen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3007895?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker