Ringen
Kudla zu Tokio-Verschiebung: «Egal. Olympiasieger werden»

München (dpa) - Die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele um ein Jahr sorgt bei vielen Sportlern für Probleme. Der deutsche Top-Ringer Denis Kudla aber nimmt die Neuansetzung für 2021 gelassen.

Freitag, 03.04.2020, 13:00 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 13:04 Uhr
Ringer Denis Kudla will Olympiasieger werden.
Ringer Denis Kudla will Olympiasieger werden. Foto: Kadir Caliskan

«Ist mir egal. Ich will Olympiasieger werden!», antwortete der Athlet aus Schifferstadt in Rheinland-Pfalz seinem Verbands-Sportdirektor Jannis Zamanduridis, als ihn dieser vorige Woche über die Planänderungen informierte. Eine entsprechende Handy-Nachricht mit der Aussage werde er sich aufheben, erzählte Zamanduridis der Deutschen Presse-Agentur.

Kudla gehört zu den weltbesten Griechisch-Römisch-Ringern in der Klasse bis 87 Kilogramm. 2016 in Rio de Janeiro hatte er die olympische Bronzemedaille gewonnen, ein Jahr später wurde er in Paris Vize-Weltmeister. Im Vorjahr holte er in Nur-Sultan WM-Bronze. Kudla ist neben Frank Stäbler, Eduard Popp, Aline Rotter-Focken und Anna Schell bereits für die Olympischen Spiele in Japan qualifiziert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355948?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker