Coronavirus-Pandemie
Fecht-EM in Minsk muss verschoben werden

Berlin (dpa) - Auch die Fecht-EM in Minsk kann aufgrund der Coronavirus-Krise nicht wie geplant in diesem Juni stattfinden. Der Weltverband FIE teilte mit, dass wegen der Pandemie alle für April, Mai und Juni geplanten Wettbewerbe abgesagt werden.

Dienstag, 14.04.2020, 20:59 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 21:02 Uhr
Die Fecht-EM im weißrussischen Minsk wird verschoben.
Die Fecht-EM im weißrussischen Minsk wird verschoben. Foto: Jan-Philipp Strobel

Das EM-Turnier in der Republik Belarus (Weißrussland) sollte am 16. Juni beginnen und am 21. Juni enden. Der europäische Dachverband EFC bestätigte die EM-Absage auf Anfrage zunächst nicht - auf der EFC-Internetseite wird die EM aber nicht mehr als anstehendes Turnier geführt.

Betroffen sind auch die noch ausstehenden Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele im Sommer 2021 in Tokio. Die «Rangliste ist momentan 'eingefroren' und wird reaktiviert, sobald die Möglichkeit besteht, alle noch ausstehenden Olympia-Qualifikations-Wettkämpfe durchzuführen», schrieb der Deutsche Fechter-Bund auf seiner Internetseite. Neue Termine stehen noch nicht fest. Vom DFeB hatten sich bereits die Säbel- und Florett-Herren jeweils im Team für Olympia qualifiziert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7369649?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker