Eishockey-Weltverband
IIHF: WM 2021 und Olympia-Qualifikation verlegt

Berlin (dpa) - Der Eishockey-Weltverband IIHF hat am 22. Juni die Verschiebung der Weltmeisterschaft 2021 in Riga und Minsk um zwei Wochen bestätigt.

Montag, 22.06.2020, 18:33 Uhr aktualisiert: 22.06.2020, 18:36 Uhr
Rene Fasel, Präsident der Internationalen Eishockey-Föderation, IIHF.
Rene Fasel, Präsident der Internationalen Eishockey-Föderation, IIHF. Foto: Gaetan Bally

Damit wird das Turnier nun vom 21. Mai bis 6. Juni 2021 ausgetragen, ursprünglicher Termin war vom 7. Mai bis zum 23. Mai 2021. Damit will die IIHF allen nationalen Meisterschaften, die wegen der Corona-Pandemie von Planungsschwierigkeiten betroffen sind, und auch den Nationalteams etwas mehr zeitlichen Spielraum geben.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes spielt in Gruppe B in Riga gegen Kanada, Finnland, USA, Lettland, Norwegen, Italien und Kasachstan. «Die Verschiebungen sind die richtigen Entscheidungen. Die nach wie vor unabsehbare weltweite Situation im Sport muss global neu organisiert werden und deshalb sind diese Entscheidungen schlüssig und notwendig», sagte DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel.

Zudem wurden beim virtuellen IIHF-Kongress wie erwartet auch die Olympia-Qualifikationsturniere der Frauen für Peking 2022 von Februar 2021 auf den 26. bis 29. August 2021 verlegt. Die deutsche Mannschaft ist Turniergastgeber und wird gegen Norwegen, Österreich und einen noch zu ermittelnden dritten Gegner um ein Olympia-Ticket spielen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7463054?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker