Ex-Box-Weltmeister
Sturm wiederholt Comeback-Plan: «Vier bis sechs Kämpfe»

Hamburg (dpa) - Der frühere Box-Weltmeister Felix Sturm hat seine Comeback-Pläne für die Zeit nach dem Ende seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung und Dopings noch einmal bekräftigt.

Freitag, 04.09.2020, 14:33 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 14:36 Uhr
Felix Sturm schmiedet an seinen Comeback-Plänen.
Felix Sturm schmiedet an seinen Comeback-Plänen. Foto: Roland Weihrauch

«Ich trainiere sechsmal die Woche, ich bin fit. Ich will noch vier bis sechs Kämpfe machen», sagte der 41-Jährige dem «Spiegel». Der frühere Champion im Supermittelgewicht war Ende April zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Sturm hoffe nun darauf, seine achtmonatige Untersuchungshaft angerechnet zu bekommen und nach der Hälfte der Strafe in den offenen Vollzug wechseln zu können. «Das würde mir die Möglichkeit geben, mich auf einen Kampf vorzubereiten.»

Bereits kurz nach seiner Verurteilung hatte Sturm seine Rückkehr in den Ring angekündigt. Nach Überzeugung des Gerichts hat der Boxer dem Staat in den Jahren 2008 bis 2010 sowie 2013 rund eine Million Euro an Steuern vorenthalten. Seinen WM-Kampf gegen den Russen Fjodor Tschudinow im Februar 2016 wertete das Gericht wegen Dopings als Körperverletzung. Sturm hat gegen das Urteil allerdings Revision eingelegt. Während er die Verurteilung wegen Steuerhinterziehung akzeptiert, bestreitet er Doping.

© dpa-infocom, dpa:200904-99-432183/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567048?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker