Eishockey
NHL-Playoffs: Grubauer-Team Colorado Avalanche ausgeschieden

Edmonton (dpa) - Ohne ihren verletzten deutschen Stammtorhüter Philipp Grubauer sind die Colorado Avalanche in den NHL-Playoffs im Halbfinale der Western Conference ausgeschieden.

Samstag, 05.09.2020, 08:16 Uhr aktualisiert: 05.09.2020, 08:20 Uhr
André Burakovsky (M.) schied mit Colorado Avalanche aus den NHL-Playoffs aus.
André Burakovsky (M.) schied mit Colorado Avalanche aus den NHL-Playoffs aus. Foto: Jason Franson

Der Ex-Meister der nordamerikanischen Eishockey-Liga verlor das entscheidende siebte Spiel der Serie gegen die Dallas Stars mit 4:5 (2:1, 1:1, 1:2) nach Verlängerung. Grubauer hatte sich zum Auftakt der Serie verletzt.

Der 24-jährige Finne Joel Kiviranta avancierte dabei zum unerwarteten Spieler des Tages. Dem Rookie gelang als erstem Spieler seit Wayne Gretzky 1993 ein Dreierpack in einem Spiel sieben einer NHL-Playoff-Serie - in der achten Minute der Verlängerung erzielte er zudem den Siegtreffer. Dabei war Kiviranta große Teile der Saison Ersatzmann und stand erst zum dritten Mal in den Playoffs auf dem Eis, auch in der regulären Saison spielte er lediglich elf Partien.

Gegner der Dallas Stars im Conference Finale sind die Vegas Golden Knights, die sich am Freitag ebenfalls nach sieben Spielen gegen die Vancouver Canucks durchsetzten. In der Eastern Conference stehen die Tampa Bay Lightning bereits als Finalist fest. Die New York Islanders, Team der deutschen Profis Thomas Greiss und Tom Kühnhackl, treffen am Samstag (Ortszeit) in ihrer Serie in einem ebenfalls entscheidenden siebten Spiel auf die Philadelphia Flyers.

© dpa-infocom, dpa:200905-99-439710/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7568375?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker