Coronavirus-Krise
Möglicherweise doch kein DEL-Absteiger 2021

Neuss (dpa) - In der Coronavirus-Krise erwägt die Deutsche Eishockey Liga (DEL) nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur, die wieder eingeführte Abstiegsregelung in der kommenden Saison auszusetzen.

Montag, 07.09.2020, 17:37 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 17:40 Uhr
Das Logo der DEL auf einem Trikot der Eisbären Berlin.
Das Logo der DEL auf einem Trikot der Eisbären Berlin. Foto: Tobias Hase

Demnach könnte es in der Spielzeit 2020/21 sein, dass keine Mannschaft ab-, der Meister der zweiten Liga aber aufsteigt. Einen Beschluss dazu bestätigte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke allerdings noch nicht. «Wir haben Verträge. Wir werden sowohl intern als auch mit unseren Partnern diese Thematik im Rahmen der bestehenden Verträge beizeiten besprechen», sagte Tripcke. Zuvor hatte die «Eishockey News» über die Pläne berichtet.

Die DEL hatte den Start der neuen Saison um zwei Monate auf den 13. November verschoben. Wegen der wirtschaftlichen Abhängigkeit von Zuschauereinnahmen wird intern allerdings auch bereits darüber wieder debattiert. Die drei DEL2-Clubs Löwen Frankfurt, der EC Kassel Huskies und die Bietigheim Steelers hatten die Unterlagen für einen möglichen Aufstieg eingereicht.

© dpa-infocom, dpa:200907-99-466271/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7571864?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker