Sechs Deutsche infiziert
Corona-Ausbruch bei Volleyball-U20-EM

München (dpa) - Bei der U20-Europameisterschaft der Volleyballer in Tschechien ist es zu einem Coronavirus-Ausbruch gekommen. Das deutsche Team berichtete von mindestens sechs Fällen, die nach der Rückkehr in die Heimat erkannt worden sind.

Dienstag, 06.10.2020, 17:11 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 17:14 Uhr
Bei der U20-EM der Volleyballer in Tschechien ist es zu einem Coronavirus-Ausbruch gekommen.
Bei der U20-EM der Volleyballer in Tschechien ist es zu einem Coronavirus-Ausbruch gekommen. Foto: Virginia Mayo

Alle Betroffenen - die erkrankten Spieler und Betreuer wurden nicht namentlich genannt - zeigten «keine oder leichte Symptome und einen milden Verlauf», wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) mitteilte.

Alle Delegations-Mitglieder hätten sich nach der Heimreise wie vorgeschrieben in die häusliche Quarantäne begeben. In der Woche sollte bei neuen Tests überprüft werden, ob es weitere Fälle gibt.

Die Deutschen waren nicht die Einzigen, bei denen sich Spieler infizierten. Sieben italienische Teammitglieder wurden ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet, wie bekannt wurde. Italien hatte bei dem Turnier in Brünn die Silbermedaille gewonnen.

Für DVV-Sportdirektor Christian Dünnes klang das Hygienekonzept der EM zwar «schlüssig und sicher»; allerdings habe es nicht gegriffen. «Wir werden uns hierzu an den europäischen Verband CEV wenden, um in Erfahrung zu bringen, warum dies nicht konsequent umgesetzt wurde, um die Sicherheit aller Personen vor Ort zu gewährleisten», sagte er.

© dpa-infocom, dpa:201006-99-848234/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620323?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker