Weitsprung-Weltmeisterin
Mihambo will bei Corona-Impfung nicht bevorzugt werden

Frankfurt/Main (dpa) - Malaika Mihambo will nicht, dass Profisportler bei der Corona-Impfung bevorzugt werden.

Donnerstag, 04.03.2021, 14:07 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 14:12 Uhr
Will nicht, dass Profisportler bei der Corona-Impfung bevorzugt werden: Malaika Mihambo.
Will nicht, dass Profisportler bei der Corona-Impfung bevorzugt werden: Malaika Mihambo. Foto: Bernd Thissen

«Wie Impfstoff fair verteilt wird, bleibt eine Frage, die die Politik mit der Gesellschaft im Dialog klären sollte», sagte die Weitsprung-Weltmeisterin vor der Hallen-EM im Gespräch mit «Sport1».

Im polnischen Torun findet von Donnerstag bis Sonntag die Hallen-EM der Leichtathleten statt. Über vier Tage verteilt werden insgesamt 730 Sportler plus Betreuer, Funktionäre und Kampfrichter unter einem Hallendach sein. 50 deutsche Teilnehmer sind dabei - darunter auch Mihambo.

Die 27-Jährige von der LG Kurpfalz wollte ursprünglich schon im letzten Jahr in die USA ziehen und beim früheren Leichtathletik-Superstar Carl Lewis trainieren. Dann kam Corona dazwischen. «Ein Wechsel vor den Olympischen Spielen ist nicht sinnvoll. Deshalb sind die Amerika-Pläne momentan verschoben auf den Herbst», sagte Mihambo.

© dpa-infocom, dpa:210304-99-687748/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7849826?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686268%2F
Nachrichten-Ticker