Mo., 18.12.2017

Tickets für Hooligans Gericht hebt Agnelli-Sperre vorzeitig auf

Die Sperre von Juve-Präsident Andrea Agnelli wurde vorzeitig aufgehoben.

Rom (dpa) - Im Ticket-Skandal bei Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat ein Gericht des italienischen Fußballverbands die Sperre von Club-Präsident Andrea Agnelli vorzeitig aufgehoben. Von dpa

Fr., 15.12.2017

Vorschlagsliste IOC legt Kommissionen für russische Olympia-Sportler fest

IOC legt Prüfungskommissionen für russische Olympia-Sportler fest.

Lausanne (dpa) - Der deutsche WADA-Chefermittler Günter Younger gehört der vierköpfigen IOC-Kommission an, die innerhalb der nächsten Wochen die Vorschlagslisten für russische Sportler für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zusammenstellen muss. Von dpa


Fr., 15.12.2017

Suspendierung FIFA sperrt Brasiliens Verbands-Präsident für 90 Tage

Marco Polo Del Nero wurde von der FIFA gesperrt.

Zürich (dpa) - Brasiliens Verbands-Präsident Marco Polo Del Nero ist von der FIFA-Ethikkommission provisorisch für 90 Tage gesperrt worden. Von dpa


Do., 14.12.2017

Prozess in New York Staatsanwaltschaft sieht FIFA-Funktionäre als schuldig an

Ehemalige FIFA-Funktionäre stehen in New York vor Gericht.

New York (dpa) - Nach mehr als vier Verhandlungswochen im FIFA-Prozess hat die Staatsanwaltschaft in ihrem Plädoyer drei ehemalige Fußball-Funktionäre der Selbstbereicherung durch Schmiergelder beschuldigt. Von dpa


Do., 14.12.2017

WADA informiert Russlands Sportministerium verbot Weitergabe von Dopingtests

Das Moskauer Doping-Kontrolllabor hat jahrelang verdächtige Proben nicht an die WADA weitergeleitet.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat die Auswertung der ihr zugespielten Testdaten aus dem Moskau Kontrolllabor vor Vertretern der Weltverbände präsentiert. Dabei soll die WADA auch die Namen von 300 des Dopings verdächtigter Russen an die Verbände weitergegeben haben. Von dpa


Do., 14.12.2017

Umstrittene Technik Fußball-Regelhüter wollen an Videobeweis festhalten

Die Umsetzung des Videobeweises ist weiterhin umstritten.

Der Videobeweis im Fußball und die bisherige Umsetzung bleiben auch international auf der Tagesordnung. Das wichtigste Regelgremium hat laut «Kicker» nun eine Zwischenbilanz gezogen. Von dpa


Mi., 13.12.2017

Nach ROC-Beschluss Russische Hockey-Liga KHL stellt Spieler für Olympia frei

Die Eishockeyspieler Russlands sollen auch in Pyeongchang um einer Medaille kämpfen.

Moskau (dpa) - Die zweitstärkste Eishockey-Liga der Welt, die KHL mit Sitz in Moskau, stellt russische und andere Nationalspieler für die Olympischen Winterspiele in Südkorea frei. Von dpa


Di., 12.12.2017

Neue Sperren Russland lässt seine Sportler zu den Winterspielen fahren

Alexander Schukow, Präsident des russischen Olympischen Komitees, nimmt nach dem Beschluss Stellung.

Doping war gestern - russische Sportler wollen trotz Sanktionen bei den nächsten Olympischen Winterspielen in Südkorea antreten. Doch das IOC ist noch nicht mit den Strafen für Betrug bei den Spielen in Sotschi durch. Von dpa


Di., 12.12.2017

Olympia in Pyeongchang ARD und ZDF zeigen 230 Stunden Winterspiele

Das ARD-Duo Gerhard Delling (l) und Jessy Wellmer auf einer Pressekonferenz in Berlin von ARD und ZDF,

Bis zuletzt stand alles auf der Kippe. Dann einigten sich ARD und ZDF mit dem Mediengiganten Discovery auf die Senderechte für die Olympischen Winterspiele. Nun stellten die öffentlichen-rechtlichen Sender ihre Pläne für Pyeongchang vor. Von dpa


Mo., 11.12.2017

Winterspiele in Pyeongchang Russische Olympia-Sportler für Teilnahme an Spielen

Die russischen Olympia-Sportler wollen unter neutraler Flagge an den Start gehen.

Moskau (dpa) - Die russischen Olympia-Sportler sind ausnahmslos für eine Teilnahme an den Winterspielen in Südkorea, auch wenn sie dort unter neutraler Flagge antreten müssen. Von dpa


Sa., 09.12.2017

Dopingskandal IOC-Ermittler Schmid: Die Russen wollten uns bespitzeln

IOC-Ermittler Samuel Schmid vermutete Bespitzelungsversuche während der Untersuchung im russischen Dopingskandal.

Berlin/Aargau (dpa) - Der Schweizer IOC-Ermittler Samuel Schmid hat von Hackerangriffen und Bespitzelungsversuchen während der Untersuchungen im russischen Dopingskandal berichtet. Von dpa


Fr., 08.12.2017

Beweissuche FIFA will Doping-Vorwürfen gegen Russland weiter nachgehen

Grigori Rodschenkow ist der ehemalige Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors.

Zürich (dpa) - Der Weltverband FIFA will die Doping-Vorwürfe gegen den russischen Fußball weiter untersuchen und bei «genügenden Beweisen» entsprechende Sanktionen verhängen. Dies geht aus einem veröffentlichten Zeitplan der FIFA hervor, anhand dessen die Anschuldigungen im McLaren-Report verfolgt werden. Von dpa


Fr., 08.12.2017

Außerordentlicher Bundestag DFB winkt Regionalliga-Reform und Akademie durch

Die DFB-Präsidiumsmitglieder sowie die Delegierten stimmen in Frankfurt am Main per Stimmkarte ab.

Der DFB hat bei seinem Bundestag innerhalb weniger Stunden gleich mehrere schwierige Projekte durchgewunken. Präsident Grindel spricht von einem Tag, an den man sich in Zukunft positiv erinnern wird. Den größten Applaus bekommt aber der neue Ehrenspielführer Philipp Lahm. Von dpa


Fr., 08.12.2017

Olympischen Winterspiele Russischer Olympia-Chef ist gegen Boykott

Alexander Schukow hat sich gegen einen Olympia-Boykott der russischen Athleten ausgesprochen.

Moskau (dpa) - Im russischen Doping-Skandal hat sich der Chef des Nationalen Olympischen Komitees, Alexander Schukow, gegen einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Südkorea ausgesprochen. Von dpa


Fr., 08.12.2017

Eislauf-Weltverband Brüssel: ISU schränkt Sportler unerlaubt ein

Die Internationale Eislaufunion schränkt Sportler unerlaubt ein.

Wenn Eisschnellläufer an Rennen teilnehmen, die vom Weltverband ISU nicht genehmigt sind, drohen ihnen lange Sperren. Nach einer Entscheidung der EU-Kommission bedeutet diese Regelung einen Verstoß gegen die EU-Wettbewerbsregeln. Von dpa


Fr., 08.12.2017

«Weltfußballer des Jahrzehnts» Lahm Ehrenspielführer und EM-Gesicht

Philipp Lahm wurde zum Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ernannt.

Philipp Lahm ist der sechste Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Er gehört damit zu nationalen Größen wie Uwe Seeler und Franz Beckenbauer. Laudator Joachim Löw bezeichnete seinen früheren Kapitän als «Weltfußballer des Jahrzehnts». Von dpa


Fr., 08.12.2017

Außerordentlicher Bundestag DFB: Akademie-Votum, Regionalliga-Reform und Lahm-Ehrung

DFB-Präsident Reinhard Grindel will mit den Delegierten die Weichen für einschneidende Änderungen beim DFB stellen.

Eigentlich sollte es beim Außerordentlichen DFB-Bundestag primär um die Genehmigung zum Bau der neuen DFB-Akademie gehen. Das teuerste Projekt der DFB-Historie ist aber kein Aufreger mehr. Viel größeren Diskussionsbedarf gab es um die schwierige Viertliga-Frage. Von dpa


Do., 07.12.2017

Kompromiss bis 2020 Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform

Die 21 Landesverbände des DFB haben sich doch noch auf eine Regionalliga-Reform geeinigt.

Das war knapp. Sogar in ranghohen DFB-Kreisen war nicht mehr mit einer Einigung auf eine Regionalliga-Reform gerechnet worden. Nun gibt es einen Kompromiss auf Zeit, der aber sportlich fragwürdig ist. Das Grundproblem bleibt: Der Streit um Einfluss und Proporz. Von dpa


Do., 07.12.2017

Blamage vor DFB-Bundestag Regionalliga-Reform vorerst gescheitert

DFB-Präsident Reinhard Grindel 2016 in Erfurt beim 42. Ordentlichen DFB-Bundestag.

Nach jahrelanger Kritik sollte an diesem Freitag bei einem DFB-Bundestag endlich ein neues Modell für den Regionalliga-Aufstieg beschlossen werden. Doch daraus wird wohl nichts. Die vielen Fußball-Landesverbände können sich einfach nicht einigen. Von dpa


Do., 07.12.2017

WM-Affäre Joseph Blatter verteidigt Beckenbauer

Joseph Blatter (l.) hat Franz Beckenbauer in der WM-Affäre verteidigt.

Essen (dpa) - Der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter hat Franz Beckenbauer in der Affäre um die WM 2006 in Schutz genommen, die zentralen Aussagen des deutschen Organisationschefs in diesem Skandal aber erneut dementiert. Von dpa


Do., 07.12.2017

Dopingsskandal Mutko lehnt Rücktritt ab - Medwedew leugnet Staatsdoping

Witali Mutko ist Russlands stellvertretender Ministerpräsident und Präsident des Russischen Fußballverbandes.

Russland hält konsequent die Linie des Leugnens. Auch Regierungschef Medwedew weist den Vorwurf des organisierten Dopings zurück. Und der lebenslang für Olympia gesperrte Vizeregierungschef Mutko kann gar nicht verstehen, warum er als Fußball-WM-Macher zurücktreten soll. Von dpa


Do., 07.12.2017

Russischer Regierungschef Medwedew streitet Doping-System weiter ab

Russland Ministerpräsident Dmitri Medwedew streitet organisiertes Doping weiter ab.

Moskau (dpa) - Ungeachtet der IOC-Strafen weist Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew den Vorwurf organisierten Dopings zurück. «Wir können und wir werden nicht etwas zugeben, das auf fehlerhaften Schlussfolgerungen beruht», sagte er in Moskau. Von dpa


Do., 07.12.2017

Eindeutige Beweislast IOC begründet Sperre für Bobfahrer Subkow

Soll bei den olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi gedopt gewesen sein: Bobfahrer Alexander Subkow.

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat die lebenslange Doping-Sperre für den zweimaligen Bob-Olympiasieger Alexander Subkow mit einer eindeutigen Beweislage begründet. Von dpa


Mi., 06.12.2017

Sorgen wegen Führungsproblems IOC droht AIBA mit Einstellung von Zahlungen

Schaut mit Sorge auf den Weltverband der Amateurboxer AIBA: IOC-Präsident Thomas Bach.

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee will Zahlungen an den Weltverband der Amateurboxer AIBA weitgehend einstellen, solange dieser seine maroden Finanzen nicht in Ordnung bringt. Das kündigte IOC-Präsident Thomas Bach zum Abschluss zweitägiger Beratungen der Exekutive an. Von dpa


Mi., 06.12.2017

Lob für das IOC Putin akzeptiert Strafe im Dopingskandal

Stellt den russischen Sportlern einen Start bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang frei: Präsident Wladimir Putin.

Grünes Licht für Russlands Sportler auf dem Weg zu den Winterspielen in Südkorea. Präsident Putin will den Athleten nicht durch einen Boykott den Weg verbauen und nimmt die Strafen des IOC offensichtlich hin. Das wertet das internationale Lob fürs IOC noch auf. Von dpa


1226 - 1250 von 1931 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.