Nach Zeitung «El Confidencial»
Ángel Di María einigt sich mit spanischen Steuerbehörden

Madrid (dpa) - Der des Steuerbetrugs verdächtige ehemalige Real-Madrid-Star Ángel Di María hat sich mit den spanischen Behörden auf eine Zahlung von zwei Millionen Euro und eine einjährige Haftstrafe geeinigt.

Mittwoch, 21.06.2017, 15:46 Uhr aktualisiert: 21.06.2017, 15:50 Uhr
Ángel Di María hat sich mit den spanischen Steuerbehörden geeinigt.
Ángel Di María hat sich mit den spanischen Steuerbehörden geeinigt. Foto: Antonio Cotrim

Der argentinische Nationalspieler, der derzeit bei Paris Saint-Germain unter Vertrag steht, müsse aber aller Voraussicht nach nicht ins Gefängnis, berichtete die Zeitung «El Confidencial». In Spanien werden Strafen unter zwei Jahren für gewöhnlich auf Bewährung ausgesetzt.

Die Staatsanwaltschaft hatte Di María im November angezeigt und ihm vorgeworfen, zwischen 2012 und 2013 fast 1,3 Millionen Euro am spanischen Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Der 29-Jährige stand von 2010 bis 2014 im Kader von Rekordmeister Real Madrid. Bei dem Steuerbetrug soll es um Gelder aus Bildrechten gehen.

Die Finanzbehörden in Spanien greifen derzeit hart gegen mutmaßliche Steuersünder aus der Fußballwelt durch. Zuletzt waren Weltfußballer Cristiano Ronaldo und der frühere Real-Coach José Mourinho angezeigt worden, weil sie Einnahmen aus Bildrechten nicht versteuert haben sollen. Bei Ronaldo geht es um 14,7 Millionen Euro. Bei Mourinho, der heute Manchester United trainiert, um 3,3 Millionen Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4945895?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker