Bei Ausweitung auf 48 Teams
Infantino über Katar-WM: Spiele in Nachbarländern möglich

Doha (dpa) - Im Zuge seines Plans einer 48er-WM in Katar 2022 hält FIFA-Präsident Gianni Infantino die Austragung von Spielen auch in Nachbarländern für möglich.

Donnerstag, 13.12.2018, 18:44 Uhr aktualisiert: 13.12.2018, 18:46 Uhr
Sind 32 Mannschaften bei der WM 2022 zu wenig: FIFA-Boss Gianni Infantino.
Sind 32 Mannschaften bei der WM 2022 zu wenig: FIFA-Boss Gianni Infantino. Foto: Christian Charisius

«Ich bin glücklich genug, auf diese Dinge zu blicken, ohne an politische Überlegungen gebunden zu sein», sagte Infantino auf einer Pressekonferenz beim FIFA-Gipfel in Doha. Eine WM mit 48 statt, wie bisher geplant, mit 32 Teams wäre für Katar alleine nicht zu stemmen. Das Emirat müsste dann mit anderen Staaten zusammenarbeiten. Im Gespräch war unter anderem Saudi-Arabien, das zu den Staaten gehört, von denen Katar derzeit politisch isoliert ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6256002?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker