Fußball-Weltverband
FIFA-Ethiker sperren Liberianer Bility für zehn Jahre

Zürich (dpa) - Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands hat den Liberianer Musa Hassan Bility für zehn Jahre gesperrt.

Mittwoch, 24.07.2019, 11:51 Uhr aktualisiert: 24.07.2019, 11:54 Uhr
Wurde von der Ethikkommission der FIFA für zehn Jahre gesperrt: Musa Hassan Bility aus Liberia. Foto (Archiv): Ahmed Jallanzo/dpa
Wurde von der Ethikkommission der FIFA für zehn Jahre gesperrt: Musa Hassan Bility aus Liberia. Foto (Archiv): Ahmed Jallanzo/dpa Foto: Ahmed Jallanzo

Der frühere Präsident seines Heimatverbandes, der zudem im Exekutivkomitee des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF saß, habe FIFA-Fördergelder veruntreut, unlautere Zahlungen angenommen und sich in Interessenkonflikte begeben, teilte der Weltverband mit.

Bility, der einst als FIFA-Präsidentschaftskandidat antreten wollte, muss zudem eine Strafe in Höhe von 500.000 Schweizer Franken zahlen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6801843?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Nachrichten-Ticker